Energiewende

alpha innotec: Das Zeitalter der fossilen Energie ist vorbei

Der Wärmepumpen-Hersteller unterstreicht das Potenzial ebenjenes Heizsystems für die Umwelt und das Klima. Das könnte vor allem im Angesicht des angekündigten schrittweisen Verbots von Kohle-, Öl- und Gasheizungen relevant werden.

Klimapolitik ist tagesaktuell. Im Moment steht besonders das schrittweise Verbot von Kohle-, Öl- und Gasheizungen im Zentrum der österreichischen Öffentlichkeit. Dieses soll in den nächsten 20 Jahren in zwei Schritten umgesetzt werden: Kohle und Öl sollen nur noch bis 2035 für die Raumheizung verwendet werden dürfen, Erdgas bis 2040.

Umstieg auf erneuerbare Alternativen

"Die Klimaziele können nur erreicht werden, wenn statt fossiler Energieträger wie Öl und Gas konsequent auf erneuerbare Heizsysteme gesetzt wird. Das bedeutet: Wir alle können etwas gegen den Klimawandel tun", erklärt Alexander Hahn, Vermarktungskoordination bei alpha innotec. Wärmepumpen wären eine solche Alternative - sie verwandeln eine Kilowattstunde Strom in bis zu fünf Kilowattstunden Heizenergie. So können Klima und Börserl zugleich geschont werden.

Mit Energie aus der Umwelt könne jeder Einzelne seinen Beitrag für ein besseres Klima leisten, so Hahn. Dabei winkt auch staatliche Unterstützung, etwa mit der Sanierungsoffensive "Raus aus Öl und Gas". In unseren Heizanlagen steckt ein brachliegendes Potenzial, Energie wie Geld zu sparen und damit etwas für die Umwelt zu tun. "Fast 40 % ihres Energieverbrauchs setzen die Privathaushalte in Österreich für das Heizen und die Aufbereitung von Warmwasser ein", bilanziert Hahn. Im vergangen Winter heizten die Österreicher zum Beispiel um ganze 14 % mehr als in jenem zuvor.

White Paper zum Thema

Beim Heizen bezieht eine Wärmepumpe je nach Modell zwischen 70 und 80 % ihrer Energiekosten CO²-frei aus der Umwelt. Moderne Wärmepumpen können im Sommer übrigens auch für die Kühlung von Räumen und ganzen Wohnungen genutzt werden. Hinzu kommt: Schon jetzt stammen mehr als 70 % des Stroms in Österreich aus erneuerbaren Energiequellen.

Marktentwicklung: Tendenz steigend

Auch die Marktentwicklung bestätigt die Beliebtheit vom Wärmepumpen: Europaweit stieg die Anzahl an Wärmepumpen 2020 um 1,6 Millionen Stück, in Österreich um rund 32.000. In Deutschland etwa ist die Wärmepumpe inzwischen das meist installierte Heizsystem in Neubauten.

"Wir bei alpha innotec haben es uns zum Ziel gesetzt, im Jahr 2021 noch stärker über Wärmepumpen, ihre Vorteile und die staatliche Förderung aufzuklären", schließt Hahn. Auf der Website des Unternehmens kann man außerdem einsehen, wieviel CO² mithilfe von alpha innotec-Wärmepumpen seit der Unternehmensgründung eingespart werden konnte.