Preis

Bewerbungsstart für 3. Innovationsaward für integrierte Photovoltaik

Bis Anfang Februar 2022 ist die Einreichung von Projekten möglich - erstmals auch in unterschiedlichsten Sektoren wie Bauwerke, Verkehrs- oder Landwirtschaftsbereich.

Die österreichische Technologieplattform Photovoltaik (TPPV) ruft den 3. Innovationsaward für integrierte Photovoltaik aus. Der Award prämiert die geschickte Doppelnutzung von umweltfreundlicher Sonnenstromerzeugung und Bauwerksfunktion. Startschuss für die Einreichung war der 13. Oktober 2021.

Unternehmen, Architekten und Anlagenbetreiber von solchen Photovoltaikanlagen können ihre Projekte bis 8. Februar 2022 einreichen. Eine Fachjury wird die eingelangten Projekte auf Innovationskraft und Doppelnutzen prüfen und bewerten. Ein Österreichbezug (Standort der Anlage bzw. Projektbeteiligte mit Sitz in Österreich) ist dabei Voraussetzung. „Es ist absehbar, dass großartige Projekte um den Preis konkurrieren werden", freut sich Hubert Fechner, Obmann der TPPV. Der biennal vergebene Preis trägt der Innovation in den Einsatzmöglichkeiten der Photovoltaik Rechnung und erweitert heuer seine Teilnahmevoraussetzung: Der bisherige Fokus allein auf Gebäude erstreckt sich nun auch auf die Integration der Photovoltaik in unterschiedlichsten Sektoren wie Bauwerke, den Verkehrs- oder Landwirtschaftsbereich.

Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) ist Mitveranstalterin des diesjährigen Awards. „Als einer der größten Immobilieneigentümer Österreichs sehen wir uns verpflichtet, unsere Projekte durch technologische Lösungen, planerische Kompetenz und architektonische Qualität in den Dienst der Nachhaltigkeit zu stellen“, so Hans-Peter Weiss, CEO der BIG. Der Award für integrierte Photovoltaik hole ihm nach zukunftsorientierte Gebäude vor den Vorhang und setze damit einen wichtigen Schritt in Sachen Klimaschutz. Auch das Bundesministerium für Klimaschutz (BMK), der Klima- und Energiefonds sowie die Sonnenkraft GmbH und Photovoltaic Austria unterstützen den Award.