Wellness

Corona: Riesenplus bei Whirlpools

Private Wellness-Oasen boomen: Die Wachstumsraten lagen im Vorjahr bei 50 bis 70 Prozent. Mit dem "Grünen Pass" und der Öffnung des Reisemarktes dürfte das aber rasch wieder sinken.

Wellness Branchenradar Sanitär

Mit Geschäftsschwierigkeiten hatten die Anbieter von Whirlpools und Wellnessduschen im vergangenen Jahr nun wirklich nicht zu kämpfen. Ganz im Gegenteil: Laut aktuellem Branchenradar erhöhte sich die Nachfrage nach Whirlpools und Wellnessduschen in Österreich im Jahr 2020 um mehr als 50 Prozent. Insbesondere die Nachfrage nach Outdoor-Pools wuchs substanziell. Hier lag das Wachstum sogar bei nahezu siebzig Prozent gegenüber Vorjahr, obgleich im Durchschnitt der Preis pro Whirlpool 11.000 Euro zuzüglich MwSt. und Montagekosten betrug. Die Erlöse von Herstellern und Generalimporteuren wuchsen dementsprechend um mehr als die Hälfte gegenüber Vorjahr auf insgesamt 54,3 Millionen Euro.

„Vor allem die Reisebeschränkungen, Abstands- und Hygieneregeln sowie der wochenlange Lockdown bei Thermen und Beherbergungsbetrieben führten dazu, dass sich im vergangenen Jahr deutlich mehr Haushalte als in den Jahren davor für die Anschaffung einer privaten Wellness-Oase entschieden“, so Aferdita Bogdanovic, Pressesprecherin von Branchenradar. „Wenn ein unbeschwerter Urlaub in der Ferne nicht möglich ist, holt man ihn sich eben nach Hause“.

Insofern dürfte die Nachfrage im laufenden Jahr wieder deutlich sinken, wenn mit dem „Grünen Pass“ das Reisen wieder ungehindert möglich ist.