Badezimmer

Das kostet das deutsche Durchschnitts-Bad

Nach rund 25 Jahren haben die Deutschen genug von ihrem Badezimmer und nehmen eine Rundumsanierung vor. Dafür müssen aber schnell mehr als 20.000 Euro hingeblättert werden.

Das deutsche Durchschnitts-Bad ist nicht gerade ein Schnäppchen.

Durchschnittlich 9,1 Quadratmeter sind die deutschen Bäder groß. Um ein Bad von dieser Größe zu sanieren, brauchen Fachhandwerker im Schnitt rund 12,4 Arbeitstage. Das geht aus der neuen Studie der Handwerkerkooperation Bad & Heizung hervor. 

Kostenintensive Sanierung

Teuer ist dabei nicht das Bad im Neubau, sondern die Sanierung des alten Badezimmers. Renoviert wird im Schnitt nach 25 bis 30 Jahren und dann richtig: Altes Bad raus, Heizung austauschen, Elektronik erneuern und neue Fliesen anbringen. So kommt das deutsche Durchschnittsbad mit seinen rund 9,1 Quadratmetern auf 28.582 Euro – schlüsselfertig und alles inklusive. 

Das Bad ist sehr anspruchsvoll in der Renovierung und deshalb auch kostenintensiv. Vor allem, weil das Badezimmer nach einigen Jahren häufig dem Alter angepasst und damit barrierefrei werden muss. Häufig reichen die Durchschnittskosten von 28.582 Euro da nicht aus. Gehobene Ansprüche kosten durchschnittlich rund 41.500 Euro.