Sicheres Smart Home

Das sollten Sie vor der Installation eines smarten Sicherheitssystems beachten

Wer vor der Urlaubszeit den Kauf einer Alarmanlage überlegt und über ein Smart-Home-System mit Sicherheitsfunktionen nachdenkt, sollte sich unbedingt genauer informieren. Zum Beispiel hier.

Von

Mit smarten Sicherheitssystemen, die über das Handy gesteuert werden, ist das Eigenheim auch im Urlaub sicher.

Kurz vor dem Urlaub kommen häufig Zweifel über die Sicherheit des Eigenheims auf. Sind die Türen gut genug verriegelt? Was wenn doch ein Einbrecher den Weg ins Haus findet? Smarte Sicherheitssysteme können hier Abhilfe verschaffen. Diese können per Smartphone auch von unterwegs bedient und kontrolliert werden. Bei auffälligen Bewegungen oder gar einem Einbruch wird ein Alarm an das Handy gesendet. Vor dem Kauf gilt es jedoch einiges zu beachten.

Auf Qualität achten

Smarte Sicherheitssysteme sollten nach den speziell für Alarmanlagen geforderten Normen vom Verband der Sicherheitsunternehmen Österreich VSÖ oder dem Verband der Schadenverhütung VdS zertifiziert sein. „Und zwar alle einzelnen Komponenten. Nur so kann ein zuverlässiges Zusammenspiel gewährleistet werden, da die Alarmanlage zuverlässig 365 Tage im Jahr rund um die Uhr funktionieren muss“, erklärt Sicherheitsexperte Martin Unfried vom süddeutschen Alarmanlagenhersteller Telenot. Außerdem sollten die Sicherheitssysteme auch über eine Notstromversorgung, redundante Übertragungswege via IP und GSM im Alarmfall, einem Sabotageschutz sowie eine Leitungs- und Funkstreckenüberwachung zu allen Sicherheitskomponenten verfügen. Gerade beim sensiblen Thema Sicherheit lohnt es sich nicht, in billige Produkte zu investieren. Gute Sicherheitssysteme in der mittleren Preisklasse gibt es ab 300 Euro.

Wird eine App zur Steuerung verwendet, sollte die Verbindung eine ebenso hochsicherere Verschlüsselung aufweisen, wie sie auch Banken zur Datenübertragung einsetzen. Unfried warnt vor Alarmanlagen-Sets zum Selbsteinbau: „Nur mit zertifizierten smarten Sicherheitssystemen vom Fachmann und von diesem installiert, hat man wirklich Sicherheit auf höchstem Niveau.“ Damit das Risiko eines Einbruchs, Brands oder technischen Gefahren minimiert. Zudem bieten zertifizierte Systeme umfangreiche zusätzliche Smart Home-Funktionen.

White Paper zum Thema

Smarter Zugang

Ebenfalls praktisch für den Urlaub: ein Smart Lock. Damit können individuelle und temporäre Zugangsberechtigungen verliehen werden, wodurch zum Beispiel die Nachbarn in der Urlaubszeit zum Blumengießen oder Füttern der Katze Zutritt zum Haus haben. Auch Handwerkern kann so von unterwegs aus die Tür geöffnet werden. Über die zugehörige App kann man im Blick behalten, wer das Haus betritt und dies auch in Protokollen festhalten. Ein gutes Smart Lock ist um rund 250 Euro erhältlich.

https://youtu.be/VAHWeD8t09E

Folgen Sie der Autorin auf Twitter: @Ott_Magdalena

Folgen Sie TGA auf Twitter: @TGAmagazin