Smartes Lexikon

Diese fünf Begriffe müssen Sie als Smart Home-Experte kennen

Jeder kennt es, viele nutzen es: das Smart Home. Doch wie genau funktioniert es und welche Technologien stecken dahinter? Lesen Sie hier Teil eins unseres smarten Lexikons.

Von

Ab jetzt finden Sie monatlich in unserem smarten Lexikon die wichtigsten Begriffe aus der Gebäudeautomation. 

Amazon Alexa und Google Assistant sind schon in vielen Haushalten etabliert und bilden dort den ersten Schritt zum Smart Home. Doch die Heimautomatisierung geht noch viel weiter. Wissen Sie durch welche Technologien Geräte miteinander vernetzt werden können? Oder wie man einen guten Überblick über alle Anwendungen behält? Über die wichtigsten Smart Home Begriffe informieren wir Sie ab jetzt monatlich in unserem smarten Lexikon.

API

API ist die Kurzform von application programming interface und beschreibt schlichtweg eine Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung. Die Programmschnittstelle wird von einem Softwaresystem anderen Programmen zur Anbindung an ein System zur Verfügung gestellt. Für eine erfolgreiche Vernetzung muss eine detaillierte Dokumentation der Funktionen der Schnittstelle erfolgen und bereitgestellt werden. Durch solche Schnittstellen können die Hersteller bestimmen mit welchen Geräten und Programmen ihre Produkte vernetzt werden können.

https://youtu.be/s7wmiS2mSXY

White Paper zum Thema

Dashboard

Grob übersetzt bedeutet Dashboard Armaturenbrett – gemeint ist jedoch etwas ganz anderes. Dashboard ist eine Technik die alle Informationen der verschiedenen Geräte zusammenfasst und sie darstellt. Statt also jedes Gerät einzeln in einer App aufrufen zu müssen, können sämtliche Informationen gesammelt in einer Ansicht wiedergegeben werden.

Internet of Things

IoT ist die Abkürzung von Internet of Things, zu deutsch Internet der Dinge, und ist ein Sammelbegriff für Technologien die es ermöglichen, physische und virtuelle Gegenstände miteinander zu vernetzen. Es wird jedoch nicht nur die Kommunikation zwischen den Gegenständen, sondern auch zwischen Menschen und Geräten möglich gemacht. Im IoT sind alle Dinge mit Sensoren ausgestattet, die eine ständige Kommunikation und Dokumentation erlauben. So kann zum Beispiel eine Gabel festhalten, was und wie schnell Sie essen und die Daten dann an einen Cloud-Server senden, wo die Daten von Toaster, Kühlschrank und Kochtöpfen abgerufen werden können. So können die Geräte Ihre Essgewohnheiten festhalten und Ihre Ernährungsgewohnheiten unterstützen oder verändern.

https://youtu.be/7qRCayXllpg

KNX

Bei KNX handelt es sich um einen Übertragungsstandard für die Gebäudeautomation, der von über 300 Herstellern genutzt wird. Dadurch wird eine plattformübergreifende Kommunikation zwischen mehreren Geräten ermöglicht. Durch das Einrichten von verschiedenen Schnittstellen können die Netzwerke belieb ausgeweitet werden. Sinnvoll ist das zum Beispiel in Mehrparteien-Häusern: Während einzelne Mietsparteien nur auf bestimmte Gebäudefunktionen zugreifen können, kann die Hausverwaltung besondere Zugriffsrechte in Anspruch nehmen.

Augmented Reality

Weniger Home aber dafür sehr smart ist die Augmented Reality. Darunter versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Durch die Darstellung von Bildern, Videos und virtuellen Objekten kann die eigentliche Realität um beliebige Szenarien erweitert werden. Dadurch können bei der Gebäudeplanung digitale Planungsdaten mit vorhandenen realen Geometrien abgeglichen werden.

https://youtu.be/tnRJaHZH9lo

Folgen Sie der Autorin auf Twitter: @Ott_Magdalena

Folgen Sie TGA auf Twitter: @TGAmagazin