Messeabsage

Drei weitere Absagen für die ISH 2021

Nachdem Grohe und Viega ihre Teilnahme an der ISH 2021 abgesagt haben, folgen nun drei weitere Unternehmen und ziehen die Teilnahme an der Fachmesse zurück.

Auch Aquatherm und Stiebel Eltron sagen ihre Teilnahme an der ISH 2021 ab. 

Immer mehr Unternehmen sagen ihre Teilnahme an der ISH2021 ab. Nach Grohe und Viega gibt nun auch Aquatherm bekannt, nicht an der Fachmesse teilzunehmen. „Die ISH als bedeutende internationale SHK-Messe ist ein Treffpunkt für unsere Partner und Kunden“, so Jorge Quintana, Vertriebsleiter bei Aquatherm. „Die Covid-19-Pandemie hat jedoch zu weitreichenden Reisebeschränkungen auf der ganzen Welt geführt. Viele unserer ausländischen Partner und Kunden werden voraussichtlich nicht nach Deutschland anreisen können, somit wird unsere wichtigste Zielgruppe auf der ISH nicht präsent sein.“ Hinzu kommen die gesundheitlichen Aspekte, erklärt Aquatherm-Geschäftsführer Dirk Rosenberg: „Wir tragen die Verantwortung für die Gesundheit unserer Mitarbeiter und der Standbesucher. Aufgrund des nicht abzusehenden Risikos haben wir uns gegen eine Teilnahme entschieden.“

Weiter Absage

Auch Kaldewei sagt seine ISH-Teilnahme nun ab. Die Entwicklung der Corona-Pandemie und die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken für Besucherinnen und Besucher haben das Unternehmen zu dieser Entscheidung geleitet.  „Eine Messe wie die ISH lebt vom persönlichen Austausch und einer hohen Internationalität. Dabei genießen die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter absolute Priorität. Leider können wir unter den aktuellen Voraussetzungen diese Sicherheit nicht garantieren und wir haben daher entschieden, nicht an der ISH 2021 teilzunehmen“, begründet Roberto Martinez, Geschäftsführer Vertrieb, die Absage. Die Vorsichtsmaßnahme gilt bei Kaldewei nicht nur für die ISH, alle Messen bis Mitte nächsten Jahres werden abgesagt. 

Vergangene Woche gab außerdem auch Stiebel Eltron seine Absage bekannt. „Wir haben diese schwierige Entscheidung nach bestem Wissen und Gewissen getroffen. Unter den momentanen Bedingungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sehen wir für uns keine zufriedenstellende Möglichkeit, das Erlebnis ‚ISH-Messebesuch‘ für unsere Partner aus dem In- und Ausland in der gewohnt hohen Qualität möglich zu machen“, erklärt Gruppengeschäftsführer Nicholas Matten. 

White Paper zum Thema

Die Veranstalter der ISH halten weiterhin an der realen Messe fest, ergänzen sie aber um ein virtuelles Angebot. Das will man zumindest bei Aquatherm nutzen und dadurch in Kontakt mit den Kundinnen und Kunden treten.

Verwandte tecfindr-Einträge