Sauberer Hintern

Ein Bidet zum Mitnehmen

Bidets sind in Österreich kaum verbreitet, da sie relativ teuer sind und viel Platz im Badezimmer wegnehmen. Ein deutsches Unternehmen hat deswegen nun eine handliche und preiswerte Alternative entwickelt.

Von

Mit der Po-Dusche zum Mitnehmen können große Mengen an Klopapier gespart werden. Das schont Umwelt und Haut.

Sauberer, sanfter, sparsamer: Damit bewirbt das nordrhein-westfälische Unternehmen Happy Po seine neue Po-Dusche. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, das optisch einer elektronischen Zahnbürste ähnelt. Die Po-Dusche besitzt einen kräftigen Wasserstrahl, der für eine sanfte Reinigung nach dem Toilettengang sorgen soll. Dabei funktioniert das System ganz ohne Strom. Durch einfaches Zusammendrücken des Wasserbehälters schießt das Wasser aus dem Duschkopf. Die Stärke des Wasserstrahls kann dabei ganz individuell variiert werden. 

https://youtu.be/YkqqUnMoLl8

Bleich-, Farb- und Duftstoffe im Toilettenpapier können die Haut schädigen und auf Dauer zu Juckreiz und Entzündungen führen. Durch die sanfte Reinigung mit Wasser soll aber nicht nur die Haut, sondern auch die Umwelt geschont werden. Ein geringerer Papierverbrauch bedeutet gleichzeitig auch weniger Ressourcenverbrauch. 2,5 Milliarden Rollen Klopapier landen jährlich in den Deutschen Toiletten. Zusätzlich fallen 4,75 Millionen Kilogramm Plastikmüll von den Verpackungen an. Um die Klopapier-Rollen herzustellen werden außerdem rund 125 Milliarden Liter Trinkwasser benötigt.

White Paper zum Thema

https://youtu.be/SeCb7YModLs

Das System von Happy Po ist sehr handlich und kann deshalb auch unterwegs genutzt werden. Vor allem auf Outdoor-Reisen ist das Bidet to go eine praktische Angelegenheit. Happy Po gibt es in drei Farben: Im klassischen weiß, frischen Mint und sanften Rosé. Bereits um 24,99 Euro ist das Bidet zum Mitnehmen erhältlich. 

Folgen Sie der Autorin auf Twitter: @Ott_Magdalena

Folgen Sie TGA auf Twitter: @TGAmagazin

Verwandte tecfindr-Einträge