Separations-Toilette

Eine Urin-Falle für den High-End-Markt

Mit der Urine Trap will das Wiener Design-Team von EOOS mehr Nachhaltigkeit in das Geschäft mit dem Geschäft bringen. Nun soll die Filtertechnik marktfähig werden und in österreichische Badezimmer einziehen.

Toilette Sanitär WC EOOS Laufen Eawag Innovation Hub Design

Gemeinsam mit Laufen hat EOOS eine neue Toilette entwickelt.

Unauffällig integriert sich die Separations-Toilette in den Raum. Auf den ersten Blick unterscheidet sie sich in nichts von einem herkömmlichen WC. Dabei steckt in Save! eine ausgefeilte Technologie, die die Wiener Designer von EOOS gemeinsam mit dem Sanitär-Anbieter Laufen und der eidgenössische Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz entwickelt haben. 

© Laufen

Im Badezimmer installiert, wirkt Save! wie ein gewöhnliches WC.

Abfallstoffe als flüssiges Gold

Die Art und Weise, wie Abwässer derzeit entsorgen weden, trägt maßgeblich zu einem der dringlichsten Umweltprobleme der Erde bei. Übermäßige Stickstoffwerte, verursacht durch menschlichen Urin, und die landwirtschaftliche Verwendung von Düngemitteln werden von der Wissenschaft bereits als genauso gefährlich eingestuft wie zu hohe CO2-Werte und der Klimawandel. „Deshalb haben wir in Kooperation mit unseren Partnern von EOOS Save! entwickelt und dabei eine Innovation kreiert, bei der die Toilette im Sinne der Nachhaltigkeit völlig neu gedacht wird. Dies war nötig, um den steigenden Anforderungen in puncto Wastewater-Management gerecht zu werden. Und ich freue mich sagen zu können: Das Ergebnis ist keine Evolution der Toilette, sondern eine Revolution!“, erklärt Christian Schäfer, stellvertretender Geschäftsführer von LAUFEN Austria.

White Paper zum Thema

Die Schlüsselinnovation von Save! ist ein von EOOS entwickeltes Rohrsystem, das Urin unter Ausnutzung der Oberflächenspannung in einen getrennten Ablauf ableitet und so vom Rest separiert. Mittels kompakter, hocheffizienter dezentraler Bio-Reaktoren werden die Nährstoffe aus dem Urin extrahiert, Medikamenten-Rückstände und Hormone neutralisiert und bis zu 80 Prozent des im Abwasser enthaltenen Stickstoffs entfernt. Der im Urin vorkommende Stoff kann nun dort verwendet werden, wo er als wertvolle Ressource Nutzen bringt, zum Beispiel als Dünger auf Feldern.

© Laufen

Die Funktionsweise von Save! ist simpel. 

In Niederösterreich produziert, in Wiener Laufen Showroom installiert: Laufen hat diese Technologie, die modernsten Industrie-Standards entspricht, auf das Wand-WC angewandt und mit innovativer Wasser- und Urinführung neu gestaltet, um die Leistung zu optimieren. Durch die gelungene Integration der neuen Technik ist das WC optisch nicht von anderen spülrandlosen Design-WCs im High-End-Bereich zu unterscheiden. Produziert wird die Innovation Save!, die serienreif ist und in Neubauprojekte installiert werden kann, im Laufen-Werk im niederösterreichischen Wilhelmsburg. Die Entwickler beschreiben die neue Separations-Toilette als Toilette der Zukunft und wollen mit der nachhaltigen Technik den WC-Markt revolutionieren. 

Zuvor war das Pflanzenklo

Mit Save! will EOOS nicht zum ersten Mal mehr Nachhaltigkeit in die Sanitär-Branche bringen. Bereits vor einigen Monaten trat EOOS mit einem unisex Urinal, das sich rein durch Pflanzen reinigt, an die Öffentlichkeit. Das Abwasser des Urinals wird an eine Pflanzenkläranlage geleitet, wo die Flüssigkeit durch drei Ebenen, die allesamt mit Sumpfpflanzen ausgestattet sind, läuft. Die Pflanzen nehmen jegliche Stoffe aus dem Urin auf und reinigen das Abwasser dadurch.

https://youtu.be/qx0gw7I9Jt4

Verwandte tecfindr-Einträge