Aus TGA 7-8: ÖFR

Eine Zwischenbilanz nach vier Jahren

Am 27. Juli 2017 wurde in der oberösterreichischen Landeshauptstadt die erste österreichische Interessenvertretung für die RLT-Branche in Vereinsform gegründet – der ÖFR | Österreichischer Fachverband für Raumlufttechnik. Es ist Zeit für eine erste Bilanz.

Raumluft ÖFR TGA 7-8_21 Raumluft Verband

Was hat der ÖFR in den vergangenen vier Jahren erreicht und wodurch macht er sich am RLT-Markt bemerkbar? Klar erkennbar ist, dass der ÖFR ein aktiver Verein ist und regelmäßig Impulse an den Markt von ihm ausgehen. Die aktuell 45 Mitglieder und sieben ÖFR-Partner decken sämtliche Teildisziplinen der Raumlufttechnik ab.

Netzwerk-Veranstaltung

Im Juli 2019 fand in Linz der „Austrian Air Day 2019“ statt. Dieses Event wurde vom ÖFR initiiert und hatte den Informationsaustausch und das Netzwerken exklusiv für die RLT-Branche im Fokus. Über 150 Besucher aus der gesamten DACH-Region waren anwesend und holten sich von den Größen der Branche wertvollen Input über den aktuellen Stand der Technik. Durch die Corona-Pandemie konnte das erfolgreiche Event im Jahr 2020 und auch heuer leider nicht wiederholt werden. Der Vorstand des ÖFR teilte aber mit, dass der „Tag der Raumlufttechnik“ (neue Bezeichnung des „Austrian Air Day“) keine einmalige Veranstaltung gewesen ist und sobald die Rahmenbedingungen es wieder zulassen, erneut in Österreich stattfinden wird.

Publikationen und Regelwerke

Im Zuge des AAD 2019 wurde auch der RSOE 6000 (RLT Standard Österreich, Kap. 6: Lüftungsreinigung) vorgestellt. Dieser vom ÖFR ausgearbeitete Leitfaden erläutert auf 40 Seiten im Detail den Prozessablauf der Dienstleistung „Lüftungsreinigung“. Damit wurde der Grundstein für das erste anerkannte technische Regelwerk für die gewerbliche Lüftungsreinigung gelegt. Und zwar nicht nur für Österreich, sondern für die gesamte DACH-Region. Der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) hat kurz nach Veröffentlichung des RSOE 6000 diesen nach Rücksprache mit dem ÖFR als Grundlagenpapier für ein neues Kapitel in der Richtlinienreihe VDI 6022 übernommen.

White Paper zum Thema

Der Weißdruck der neuen Richtlinie soll im Frühjahr 2022 unter der Bezeichnung „VDI-ÖFR-SWKI 6022 Blatt 8: Lüftungsreinigung“ veröffentlicht werden. Der erste anerkannte Standard für die Instandhaltung und Reinigung von Lüftungsanlagen wird sowohl in Österreich als auch in Deutschland und der Schweiz gültig sein und schließt eine große Lücke am RLT-Markt. ÖFR-Gründer und -Präsident Remus Marasoiu ist stellvertretender Ausschussvorsitzender im Richtlinienausschuss VDI-ÖFR-SWKI 6022-8 und sorgt dafür, dass dieser wichtige technische Standard den Anforderungen des österreichischen Gesetzgebers in Bezug auf den gewerblichen Betrieb von Lüftungsanlagen entspricht.

„Raumlufttechnik und Raumluftqualität in Zeiten von Corona“ lautet die Bezeichnung eines ÖFR-Positionspapieres, welches im Herbst 2020 erschienen ist. In diesem 20 Seiten starken Werk werden die gängigsten Optimierungs-Maßnahmen in Bezug auf Raumlufttechnik und Raumluftqualität für fachfremde Personen erläutert, um das Infektionsrisiko durch luftgetragene Schadstoffe (z.B. Coronavirus) zu minimieren. Sowohl der RSOE 6000 als auch das Positionspapier sind kostenfrei auf der Website des Fachverbands als Download verfügbar.

Was in den nächsten Monaten vom ÖFR noch kommt?

Für das restliche Jahr 2021 kündigt der ÖFR-Vorstand mindestens noch einen großen Paukenschlag für die RLT-Branche in Österreich an, stellt aber gleichzeitig einen zweiten in Aussicht. Wir bleiben gespannt und berichten Ihnen über die aktuelle Entwicklung. Das Resümee über die Aktivitäten des ÖFR nach vier Jahren Vereinsbestehen: ein kleiner, doch hocheffektiver Verband, der sich mit Hilfe von Partnern und hochkarätigen Mitgliedern auch international bemerkbar macht.