Lüftungstechnik

Erster technischer Standard für Lüftungsreinigung

Eine deutsch-österreichisch-schweizerische Kooperation erarbeitet aktuell Blatt 8 der Richtlinienreihe VDI 6022 für die Dienstleistung Lüftungsreinigung. Weshalb eine Standardisierung dieses Bereiches maßgeblich ist.

Lüftungsreinigungsgerät in action.

Damit Lüftungssysteme hygienisch und im Sinne des Klimaschutzgesetztes auch energieeffizient betrieben werden können, spielt eine regelmäßige Reinigung der Luftleitungssysteme eine wichtige Rolle. So die Theorie - in der Praxis werden Reinigung und Hygiene oft vernachlässigt. Um dies zu ändern, wurde nun in einer deutsch-österreichisch-schweizerischen Zusammenarbeit der erste technische Standard für die Dienstleistung Lüftungsreinigung ausgearbeitet.

Stiefkind der Lüftungstechnik

Geht es um hygienische und gesundheitlich zuträgliche Innenraumluftbedingungen sind dichte Luftleitungssysteme (z.B. mit Hilfe des Aeroseal-Verfahrens) sowie deren regelmäßige Reinigung eine wichtige Grundvoraussetzung. „Eine vollumfängliche Hygieneinspektion ist alle zwei beziehungsweise drei Jahre, je nachdem ob mit oder ohne Luftbefeuchter-Einheit ausgestattet, durchzuführen", erklärt Remus Marasoiu, Geschäftsführer von RLQ Medien, ÖFR Präsident und Stellvertretender Ausschussvorsitzender VDI 6022 Blatt 8 "Reinigung". Obwohl die Dichtheit von Luftleitungssystemen nicht zuletzt durch Förderungen im Rahmen des Corona-gerechten Umbaus von RLT- und Lüftungsanlagen sowie des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) etwas mehr in den Fokus rückt, ist die Reinigung bisher immer noch ein Stiefkind der Lüftungstechnik.

Während die Leistungen von Planer, Monteur und Co. genau definiert und mittels einer Ausbildung erlernbar sind, ist dies bei der nach DIN EN 15780 vorgeschriebenen Lüftungsreinigung nicht der Fall. Für Lüftungsreiniger fehlt ein standardisiertes Skript, das als Lehrbasis dient. Zudem könne die Vorgabe eines klaren Reinigungsziels wie zum Beispiel die Herstellung des gesetzeskonformen Zustands bezüglich Hygiene und Brandschutz Abhilfe hinsichtlich der großen Preisunterschiede am Lüftungsreinigungs-Markt schaffen, erläutert Marasoiu.

White Paper zum Thema

Veröffentlichung Anfang 2022

Um dies zu ändern und Lüftungsreinigern eine Grundlage in Form technischer Regelwerke und Vorgaben an die Hand zu geben, wird aktuell der erste technische Standard für die Dienstleistung Lüftungsreinigung ausgearbeitet. Ergebnis der deutsch-österreichisch-schweizerischen Zusammenarbeit wird das neue Blatt 8 der Richtlinienreihe VDI 6022 sein, dessen Veröffentlichung Anfang 2022 als Weißdruck unter der Bezeichnung VDI/ÖFR/SWKI 6022 Blatt 8 „Lüftungsreinigung“ geplant ist. Vor allem aber stellt das neue Regelwerk, welches auf dem Grundlagenpapier RSOE 6000 des ÖFR (Österreichischer Fachverband für Raumlufttechnik) basiert, für Planer und Bauherren eine Hilfestellung dar.

Sensibilisierung der Bauherren

Meist sind schlecht zugängliche und damit schwieriger zu reinigende RLT- und Lüftungsanlagen das Ergebnis einer Reihe von Versäumnissen in der Bauphase. Verursacher können die Bauaufsicht habende Generalunternehmer oder Bauherren sein. Dies zu ändern, und für das Thema Raumlufttechnik und deren Stellenwert in Bezug auf Hygiene, Brandschutz, Energieeffizienz und Betriebskosten zu sensibilisieren, ist daher ein wichtiger Punkt. In Schulungen gemäß VDI 6022 Kat. A bzw. Schulungen gemäß RSOE 6000 werden Kenntnisse zum Thema „Instandhaltung und Reinigung von RLT-Anlagen“ vermittelt. Diese können Planer und andere Experten bei Auftraggebern nutzen, um die Konsequenzen aufzuzeigen, die sich ergeben, wenn die Forderungen der Richtlinie VDI 6022 Blatt 1 in punkto der Hygiene der lufttechnischen Komponenten missachtet werden.

Einen wichtigen Punkt sehen die Verantwortlichen für das neue Blatt 8 auch in der Abkehr von der bisher oft eher kommunikationsarmen Zusammenarbeit verschiedener am Gewerk RLT- oder Lüftungsanlage Beteiligter. Ein Koordinator und Hauptverantwortlicher sollten den gesamten Prozess, von der Planung bis zur Übergabe der RLT-Anlage, interdisziplinär begleiten und die Zwischenergebnisse kontrollieren. Potenzielle Mängel könnten dadurch früher erkannt und beseitigt werden, statt während der Betriebsphase, der Instandhaltung oder der Lüftungsreinigung aufzutreten.

Praxis-Tipps von Marasoiu

  • Die Abnahme einer RLT-Anlage nach Errichtung sollte von einem unabhängigen Fachmann durchgeführt werden. Das Mittel zur Qualitätssicherung lautet Hygiene-Erst-Inspektion gemäß VDI 6022.

  • Revisionsöffnungen für die Reinigung von Luftleitungen sind nicht zwangsläufig in der Montagephase zu schaffen. Jedoch sind Anzahl und Position der Revisionsöffnungen in der Planungsphase zu bestimmen.

  • Gebäudetechnik, -ausstattung und Architektur müssen in Bezug auf die Zugänglichkeit von Luftleitungen abgestimmt werden.

  • Sinn und Zweck einer Lüftungsreinigung ist die Herstellung des gesetzeskonformen Zustandes der gesamten RLT-Anlage hinsichtlich Hygiene und Brandschutz.

  • Bevor eine Reinigung durchgeführt wird, sollte eine hygiene- und brandschutztechnische Inspektion erfolgen. Die Inspektion bildet die Grundlage für Bestandsaufnahme, Bedarfserhebung, Projektplanung und letztlich für den Reinigungserfolg.