Aus TGA 6: FabricAir stattet Remise aus

Für ein behagliches Raumklima

Die Linz AG ist ein öffentliches kommunales Versorgungsunternehmen, das mit der Tochtergesellschaft Linz Linien GmbH Straßenbahnen, Bergbahnen und Busse in Linz betreibt. Im Sommer/Herbst 2020 wurde die Straßenbahnremise in Linz/Kleinmünchen mit einem neuen Luftverteilsystem von FabricAir modernisiert.

TGA 6_21 Luftverteilung Raumklima Fabricair Luftverteilung Raumklima

GF Andreas Kreindl und Country Manager Serud Ahmad sind zufrieden.

Der Grund: In der großen Werkstättenhalle der Linz Linien, die über 2.000 m2 umfasst, herrschte in der Vergangenheit häufig ein unbehagliches Raumklima. Harald Geissler, der Planung und Baumanagement des Projektes abwickelte, wollte eine möglichst zugfreie Lufteinbringung im Bereich der Arbeitsplätze ermöglichen. Das Ziel war eine Kühlung ohne Komforteinbußen, während die Mitarbeiter die Straßenbahnen warten und reparieren. Die Herausforderung bestand darin, das neue Luftverteilsystem während des laufenden Betriebes zu installieren. Zudem war aufgrund der geringen Deckenhöhe eine impulsarme Lufteinbringung nötig, damit kein unangenehmer Luftzug entsteht.

Perfekt zugeschnittene Luftverteilung

In Kooperation mit der Sema Klima- und Lufttechnik GmbH aus Linz hat das Team von FabricAir eine optimale Luftverteilung realisiert. Für die Halle der Linz Linien fiel die Wahl auf FabricAir Combi 30, ein robustes und langlebiges Gewebe, das zudem schwer entflammbar ist. Als Strömungsmodell wurde eine Kombination aus MicroFlow und SonicFlow gewählt: MicroFlow ermöglicht durch lasergeschnittene Mikroperforationen eine gleichmäßige Luftverteilung und schützt die Mitarbeiter in der Halle vor Luftzug. SonicFlow hat einen gerichteten Wurf, bei dem die Luft durch Reihen von größeren Löchern austritt. Dies dient dazu, eine gewisse Eindringtiefe zu erzielen. Wegen der niedrigen Deckenhöhe gab es wenig Raum zum Installieren, daher wurde das Aufhängungssystem Typ 12 mit halbrunden Auslässen montiert. Dabei handelte es sich zwar um eine Sonderkonstruktion, aber dies änderte nichts an der kurzen Lieferzeit und der hohen Qualität des Systems.

Komfortable Arbeitsbedingungen

Das Projekt wurde im Sommer/Herbst 2020 realisiert, die Länge des Luftverteilsystems umfasst nun insgesamt 650 m. „Wir gehen davon aus, während der warmen Jahreszeit gute Arbeitsbedingungen in der Halle realisieren zu können“, sagt Harald Geissler. Seitens des Nutzers wurde eine dunkelgraue Farbe gewählt, damit sich das FabricAir-System optisch in den industriellen Look der Halle einfügt und verschmutzungstechnisch günstig ist. Neben den Luftkanälen wurden auch die Formteile von FabricAir geliefert, um die Schnittstelle zwischen runden Auslässen und halbrunden Formen im Nachgang zu überbrücken. „Die kurze Lieferzeit von zehn Tagen stellte bei der Realisierung des Projektes kein Problem dar, eher im Gegenteil: Das Team von FabricAir konnte auch noch kurzfristig auf Änderungen reagieren – und diese Flexibilität kam allen Beteiligten zugute“, sagt Andreas Kreindl, Geschäftsführer von Sema Klima- und Lufttechnik. Eine Liefertreue von über 99,6 % weltweit bestätigt die Zuverlässigkeit von FabricAir.

White Paper zum Thema

Österreich hat, wie viele andere Länder, einen schnell wachsenden Markt für textile Luftverteilsysteme. FabricAir ist bekannt für kurze Lieferzeiten, rasche Montagen und eine unerreichte Qualität in der Luftverteilung. Das ,Original der textilen Luftverteilsysteme’ zu sein heißt, dass man seit fast einem halben Jahrhundert erfolgreich Geschichte schreibt. Wir unterstützen unsere Kunden in jeder Phase eines Projekts, von der Planung über die Montage bis hin zur Instandhaltung unserer Lösungen“, sagt Ing. Serud Ahmad M.Sc., Country Manager FabricAir Deutschland & Österreich.

Die Technik:
- Gewebe: Combi 30
- Aufhängung: Typ 12
- Strömungsmodell: MicroFlow und SonicFlow
- Gesamtluftstrom: 40.000 m3/h
- Lieferzeit: 10 Tage