Grünes Gas

„Gasgeräte sind Green-gas-ready“

Alle Gasgeräte, die in Haushalten verwendet werden – von der Therme bis zum Gasherd – sind zukunftsfit und können problemlos mit grünem Gas betrieben werden, ist Michael Haselauer, Vizepräsident der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach, überzeugt.

„Bei unseren laufenden technischen Überprüfungen zeigt sich, dass die gängigen neuen Gasthermen einwandfrei mit Erdgas, aber auch mit erneuerbarem Biomethan oder mit Gas, dem Wasserstoff beigemengt wurde, arbeiten“, erklärt Michael Haselauer, Vizepräsident der ÖVGW.

„Wer heute in eine Gasheizung investiert, investiert in die Zukunft“, sagt Michael Haselauer, Vizepräsident der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW). „Bei unseren laufenden technischen Überprüfungen zeigt sich, dass die gängigen neuen Gasthermen einwandfrei mit Erdgas, aber auch mit erneuerbarem Biomethan oder mit Gas, dem Wasserstoff beigemengt wurde, arbeiten.“ Der Grund dafür: Diese grünen Gase haben dieselben physikalischen Eigenschaften und chemischen Bestandteile wie Erdgas. Das heißt, die bereits im Wohnbereich eingesetzten Gasbrennwert-Gasgeräte eignen sich für die langfristige Nutzung. „Die Geräte entsprechen den ÖVGW- Normen und dürfen ab sofort auch den Sticker „green-gas-ready“ tragen“, erläutert Haselauer. 
Durch den Ausbau der Produktion von Biogas und auch Wasserstoff in Österreich können Haushalte zukünftig nachhaltig und klimaneutral heizen, ohne dass teure Umbauten oder Investitionen ins Heizungssystem notwendig werden. 

Das Zuhause als Kraftwerk

Wer Gas im Haus hat, ist mit Blick auf die Energiewende und Sektorkopplung auch gut für die Zukunft aufgestellt: So können zum Beispiel mit Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen in Privathaushalten eine wichtige Ergänzung zu zentralen Kraftwerken werden. Die bei der Erzeugung von Strom gewonnene Wärme von Mikro-KWK-Anlagen kann für die Heizung oder auch die Warmwasserbereitung genutzt werden, überschüssiger Strom wird ins Stromnetz eingespeist.

Marke beachten

Vor allem niedrige Heizkosten und höchste Versorgungssicherheit machen Gas-Brennwertgeräte zur beliebten, zuverlässigen und kostengünstigen Heizung in Österreich. Mit der ÖVGW-Qualitätsmarke Gas gehen Kunden auf Nummer sicher. Während das CE-Zeichen die Einhaltung der europäischen Mindestanforderungen an die Sicherheit von Gasgeräten bescheinigt, beinhaltet die von der ÖVGW vergebene Qualitätsmarke Gas die Erfüllung wesentlich weitergehender Anforderungen. 

White Paper zum Thema

Wer sich für ein Gerät mit der ÖVGW-Qualitätsmarke Gas entscheidet, ist auf der sicheren Seite: Das neue Gasgerät erfüllt sämtliche nationale Anforderungen hinsichtlich Emissionswerten und Sicherheit. Hinzu kommt, dass die ÖVGW-Qualitätsmarke nur dann vergeben wird, wenn ein Vertrieb in Österreich niedergelassen ist und auch Ersatzteile mit kurzen Lieferzeiten anbietet.