Tag der Badewanne

Heute schon gebadet?

Heute gibt es allen Grund zu baden, denn es ist Tag der Badewanne. TGA zeigt in welchen Design-Wannen dieser Tag am schönsten zelebriert wird und wie etwas andere Nachhaltigkeit im Bad aussehen kann.

Ganze zwei Jahre ihres Lebens verbringen die Österreicher in ihrem gesamten Leben in der Badewanne. Da ist es naheliegend, dass dem entspannenden Wasserbottich ein eigener Tag gewidmet wird. Heute feiern wir den Tag der Badewanne. Von wem und wo dieser Feiertag gegründet wurde ist unklar, jedoch gibt es einige Hinweise darauf warum gerade der 7. Oktober als Tag der Badewanne auserkoren wurde: Am 7. Oktober 1828 soll die erste Badewanne auf den Markt gebracht worden sein. Damals noch ein seltenes Gut, erhielt die Badewanne im frühen 19. Jahrhundert Einzug in den Großteil der bürgerlichen Haushalte Großbritanniens. 

Mittlerweile gehört die Badewanne zur Standardausstattung in den österreichischen Haushalten. Dabei wird die Wanne nicht nur für die Körperhygiene genutzt, sondern auch für das Musizieren. Laut einer Statistik des deutschen Umfrageinstituts Statista singen 27 Prozent der Österreicher oft oder zumindest manchmal in der Badewanne. Außerdem wird während des Vollbads gelesen, weshalb die US-Amerikanerin Christine Odell Rodgers 2005 den In-der-Badewanne-lesen-Tag ins Leben gerufen hat. Dieser findet jährlich am 9. Februar statt. 

Ob zum Lesen, Singen oder einfach nur Entspannen, in diesen Badewannen lässt sich der Tag der Badewanne gut zelebrieren. Für noch mehr Badezimmer-Inspiration folgen Sie uns auch auf Instagram

Bild 1 von 6
© Antonio Lupi

Ein Vollbad in Marmor

Mit der Badewannen-Serie Eclipse hat der italienische Keramik-Experte Antoniolupi ein sehr wandelbares Highlight für jedes Badezimmer geschaffen. In klarem weiß lässt sich die Wanne in jedes Badezimmer integrieren. Wer es etwas luxuriöser mag, kommt mit der Marmor-Ausführung von Eclipse auf seine Kosten. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Antonio Lupi

Ein Vollbad in Marmor

Mit der Badewannen-Serie Eclipse hat der italienische Keramik-Experte Antoniolupi ein sehr wandelbares Highlight für jedes Badezimmer geschaffen. In klarem weiß lässt sich die Wanne in jedes Badezimmer integrieren. Wer es etwas luxuriöser mag, kommt mit der Marmor-Ausführung von Eclipse auf seine Kosten. 

© Duravit/Mark Seelen

Extravagante Kontraste

Für große Badezimmer ist die XViu Badewanne von Duravit gemacht. Die freistehende Wanne lässt zwei Kontraste zu einem vollkommenen Design verschmelzen: Die weiche Form der Badewanne und das kantige Gestell verbinden sich zusammen zu einer Wohlfühl-Badewanne in anspruchsvollem Design. 

© Bette

Glitzer-Trend

Bette traut sich bei seinen Badewannen an Glitzer heran. Midnight ist ein neuer Anthrazit­-Farbton, der mit glitzernden Pigmenten kombiniert wurde und die Farbpalette von Bette erweitert. Mit der neuen Farbvariante können viele Badobjekte aus dem Sortiment des Badspezialisten ausgestattet werden. Bette setzt damit auf einen wachsenden Trend, denn mittler­weile gibt es viele Fliesen und Fugenmassen mit Goldglanz oder Glitzereffekten, die Farb­- und Lichtakzente im Bad setzen.

© TGA

Stoffbad

Das Spiel mit Materialien ist bei Bette gefragt. Nicht nur Glitzer, auch Stoff wird bei den Designern von Bette verwendet. In schlichtem Grau fügt sich die Wanne trotz außergewöhnlichem Material in das Bad ein. 

© Artweger

Einfacher Einstieg

An die älteren Generationen denkt Artweger bei seinem Badewannen-Design Freeway. Das Unternehmen richtet die Badewanne dabei speziell an den wachsenden Markt der Senioren. Die Badewanne mit integrierter Tür soll den vollen Komfort einer bequemen Badewanne bieten und gleichzeitig den einfachen Zugang in die Wanne ermöglichen.

© TGA

Recycling

Unter Nachhaltigkeit im Bad werden meist ein geringer Wasserverbrauch und Plastikvermeidung gesehen. Nachhaltig ist aber auch die möglichst lange Nutzung eines Produkts. Das dachte sich wohl auch der steirische Bauer, der die alte Badewanne kurzerhand zur Tränke umfunktionierte.