Fotostrecke

Hindernisfreie Waschplatznutzung für alle

Für eine hindernisfreie Waschplatzlösung im Schweizer Alterszentrum Senevita hat der niedersächsische Sanitär-Anbieter Alape nun gesorgt. Die Designs sind nicht nur ästhetisch, sondern auch besonders funktional.

Über 200 Mitarbeiter produzieren an zwei Produktionsstandorten im niedersächsischen Goslar die ästhetischen Waschplatzlösungen von Alape. Mit dem Alterszentrum Senevita kam nun ein ganz besonderes Projekt dazu.

Für mehr Badezimmer-Lösungen und anspruchsvolle Designs folgen Sie TGA auf Instagram

Bild 1 von 6
© Alape

Funktion und Ästhetik

Für das Senevita-Alterszentrum im Schweizer Erlenbach wurde die spezielle Waschplatzlösung, die den Anforderungen für Menschen mit Behinderungen gerecht wird, von Alape entwickelt. In Zusammenarbeit mit Dornbracht Schweiz hat der Hersteller von Waschbecken aus glasiertem Stahl das funktionale und ästhetische Konzept entwickelt.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Alape

Funktion und Ästhetik

Für das Senevita-Alterszentrum im Schweizer Erlenbach wurde die spezielle Waschplatzlösung, die den Anforderungen für Menschen mit Behinderungen gerecht wird, von Alape entwickelt. In Zusammenarbeit mit Dornbracht Schweiz hat der Hersteller von Waschbecken aus glasiertem Stahl das funktionale und ästhetische Konzept entwickelt.

© Alape

Für individuelle Anforderungen

Die Version mit der Bautiefe von 800x400 Millimeter erfüllt die gesetzliche Schweizer Norm SIA 500, welche der Schweizerische Ingenieur- und Architekturverein für hindernisfreie Bauten verlangt. Diejenige mit den Abmessungen 800x525 Millimeter eignet sich für Pflegezimmer.

© Alape

Ausreichend Ablagefläche

Durch die asymmetrische Lage der runden Beckenmulde auf einer Seite des Waschplatzes spannt sich zwischen beiden Enden eine grosszügige Fläche auf, die wie von den Bauvorschriften gefordert, als Ablage dient. Der nahtlose Übergang beider Geometrien verleiht dem Waschtisch dadurch eine Klarheit, die von natürlicher Selbstverständlichkeit scheint.

© Alape

Sicherer Halt

Mit dem durchgängig schlanken Volumen wird sowohl eine frontale wie auch seitliche Benutzung des Waschtisches möglich. Die Unterfahrbarkeit ist in jedem Fall garantiert. Durch die Beckenmulde und ihrer halbkreisförmigen Ausrundung der Aussenkante, die sich gegen das WC oder die Dusche orientiert, wird ein Gebrauch im Sitzen ermöglicht. Dank greifbarer Materialstärken besitzt der Waschtisch zudem eine ausgezeichnete Haptik.

© Alape

Einfache Reinigung

Der für Alape charakteristische Werkstoff des glasierten Stahls garantiert dabei besondere Langlebigkeit. Je nach Anwendung kann die Hahnlochbohrung vor der Waschmulde zentriert oder an deren Aussenecke ausgeführt werden. Wenn in der Ecke platziert, ist der Wasserhahn auch in einem behindertengerechten Bad problemlos bedienbar. Dank seiner antibakteriellen Beschichtung ist die Waschtischlösung insbesondere für den Pflegebereich geeignet, gut zu reinigen und durch einen leicht zugänglichen Überlauf im Bedarfsfall einfach zu reparieren.

© Alape

Wohlfühl-Badezimmer

Die Wohnanforderungen haben sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich verändert. Das Bad als Oase der Erholung hat dabei wesentlich an Bedeutung gewonnen. Für Menschen mit Behinderung und ältere Menschen nimmt der funktionelle Aspekt eine zentrale Rolle ein. Die von Alape entwickelte barrierefreie Waschplatzlösung verbindet Funktionalität mit elegantem Design, so dass sich auch Menschen, die im Alltag eingeschränkt sind, in ihrem täglichen Reinigungsritual wohlfühlen und entfalten können.