Insolvenz

Kärntner Haustechnik-Unternehmen ist insolvent

Mit einer Großinsolvenz startet das Kärntner Unternehmen Zoppoth Haustechnik ins neue Jahr. Über zehn Millionen Euro betragen die Schulden.

In Kärnten musste ein Haustechnik-Anbieter Insolvenz anmelden.

In Gundersheim im Gailtal ist der Haustechnik-Anbieter Zoppoth stationiert. Am Donnerstag meldete das Unternehmen nun Insolvenz an. Die Schulden liegen bei 10,03 Millionen Euro, 165 Mitarbeiter und 290 Gläubiger sind von der Großinsolvenz betroffen. 

Schlechte Zahlen seit 2013

Bereits seit 2013 zeichnete sich bei Zoppoth Haustechnik ein Rückgang des Umsatzes ab. Durch eine ungünstige Auftragslage sowie zu hohe Personalkosten, aufgrund vermehrter Großaufträge in Wien, musste das Unternehmen nun Insolvenz anmelden. 

Zoppoth Haustechnik besteht seit 1985 und befindet sich im Besitz von Erna Gratzer. 1998 schloss sich die Unternehmerin mit Franz und Benjamin Zoppoth zusammen, die seither 40 beziehungsweise 20 Prozent des Unternehmens besitzen. Zoppoth Haustechnik betreibt Filialen in Villach, Klagenfurt und Wien. Der Betrieb des Unternehmens soll fortgeführt werden. Erna Gratzer plant den Abschluss eines Sanierungsplans. 

Verwandte tecfindr-Einträge