Energiewende

Laakirchen: Eine der größten Photovoltaikanlagen Österreichs

Mit einer Gesamtleistung von 2.600 kWp gehört die PV-Anlage auf den Dächern der Papierfabrik Laakirchen landesweit zu den größten.

Bei der Papierfabrik Laakirchen achtet man bereits auf Ressourcenschonung: Neben dem Einsatz von Recyclingpapier und der Optimierung des Produktionsprozesses wurde nun auch eine der größten Photovoltaikanlagen Österreichs auf den Dächern des Unternehmens installiert. Neben Wasserkraftwerk liefern nun auch die Dächer grünen Strom, erzählt Papierfabrik-CEO Thomas Welt.

Rund 13.000 Quadratmeter

Heinzel Energy montierte dafür fast 8.000 Photovoltaikmodule auf ausgewählten Dachflächen am Standort, eine installierte Gesamtleistung von 2.600 kWp. „Werkstätten, Lager und selbst die Dächer der zwei Papiermaschinen wurden mit PV belegt. Insgesamt sind es rund 13.000 Quadratmeter Fläche, die für Ökostromproduktion genutzt werden. – Eine der größten Auf-Dach-Photovoltaikanlagen des Landes“, erklärt Christoph Heinzel, Geschäftsführer der Heinzel Energy.

Die Anlage soll jährlich etwa 2,6 GWh Ökostrom liefern - ausreichend, um bis zu 600 Haushalte mit elektrischer Energie zu versorgen. Jährlich werden dadurch außerdem rund 700 Tonnen CO2 eingespart. „Es ist uns ein großes Anliegen, Heinzel Energy Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien aus Sonnen-, Wind- oder Wasserkraft zu forcieren", so Christian Hufnagel, Geschäftsführer Kraftwerk Laakirchen und Projektleiter der PV-Anlagen bei Laakirchen Papier. Die nächste Anlage ist übrigens bereits in Planung: Auf Dachflächen der Schwesterfirma Zellstoff Pöls werden in den nächsten Monaten weitere PV-Module – gesamt über 1.000 kWp – montiert.