Gebäudereinigung

"Putzen kann jeder, reinigen nicht"

Mit einer alten, spartanischen Arbeitshalle im 23. Wiener Bezirk begann es. Mittlerweile ist die Gebäudereinigungsakademie zu einem umfangreichen Ausbildungszentrum mit elf verschiedenen Trainings- und vier Kursräumen herangewachsen. TGA war vor Ort. Beim Reinigen haben wir allerdings nur: zugesehen.

Von

Die letzte Operation auf dieser Liege ist schon eine Weile her. Nun dient sie nur noch als Demonstrationsobjekt für die Reinigungs-Lehrlinge.

Wider den Niedriglohn

Die meisten Kursteilnehmer und Auszubildenden kommen von Reinigungsunternehmen, aber auch Privatpersonen nehmen an den Einheiten teil. Durch die Teilnahme und den Erhalt eines Zertifikats sollen die Jobchancen deutlich steigen, meint Christoph Guserl. „Gerade in Führungsposition – egal ob als einfacher Vorarbeiter oder als ausgebildeter Meister – hat man viel höhere Chancen, einen guten Arbeitsplatz zu finden“, erklärt Guserl im Interview mit TGA. Das Problem der mangelnden Professionalität in der Reinigungsbranche sieht Guserl in den Auftraggebern: „Wenn ich mein Auto in die Werkstatt bringe, dann macht es mir nichts aus, 80 Euro für eine kleine Reparatur zu bezahlen. Doch die Reinigungskraft darf nicht mehr als 20 Euro die Stunde kosten“, veranschaulicht er das Denken der Unternehmen. Eine professionelle Reinigung führt nicht nur zu mehr Hygiene, sondern schützt auch vor der Beschädigung sensibler Oberflächen.

© TGA

Im Lager findet man eine sehr umfangreiche Auswahl an Reinigungsmitteln. Für die Auszubildenden ist es wichtig die Inhaltsstoffe zu verstehen und zu erkennen, wofür die Reinigungsmittel geeignet sind.

Wider den Essigreiniger

Mangelhaft ausgebildete Reinigungskräfte verwenden häufig zu aggressive Reinigungsmittel auf sensiblen Oberflächen. Als Beispiel nennt Guserl den im Haushalt sehr beliebten Essigreiniger: Dieser ist nicht nur für viele Oberflächen ungeeignet sondern schadet zudem auch noch den Atemwegen. In der Gebäudereinigungsakademie soll es nicht um das schnöde Auswendiglernen von Reinigungsmitteln und Oberflächen gehen, sondern um das Zusammenspiel der Elemente. „Am wichtigsten ist es, zu verstehen, wie sich die Inhaltsstoffe von Putzmitteln zu bestimmten Möbeln oder Böden verhalten“, erklärt Guserl mit Leidenschaft. Denn Putzen, das wissen wir nun, kann ja jeder. Aber Reinigen nur die wenigsten.

© TGA

Zusätzlich ist die Gebäudereinigungsakademie mit reichlich Gerätschaften ausgestattet, um auch wirklich alle Böden und Oberflächen professionell reinigen zu können.