Personalia

Quester bekommt eine neue Geschäftsführerin

Der österreichische Baustoffhändler wird ab September von Barbara Bernsteiner geführt. Sie folgt auf René Rieder - und hat bereits klare Ziele definiert.

Mit Anfang September 2021 übernimmt Barbara Bernsteiner die Geschäftsführung bei Quester. Sie definiert die digitale Transformation, die nachhaltige Entwicklung und Unternehmenssteuerung sowie eine verstärkte Kundenfokussierung als ihre zentralen Anliegen.

Vor ihrem Unternehmenseinstieg sammelte die gelernte Betriebswirtin Erfahrungen in unterschiedlichen Unternehmen wie Maersk, Marionnaud und Birner. Bei Quester begann Bernsteiner als Finance Director im Frühjahr 2020. Sie beschreibt diese Phase als herausfordernd, „denn der Lockdown hat uns alle jeden Tag aufs Neue gefordert, und ich musste das Unternehmen sehr rasch in all seinen Details kennenlernen“. Passend zum absolvierten Universitätslehrgang „Digital Corporate Governance“ an der Donauuniversität Krems übernahm Bernsteiner im Mai 2020 zusätzlich den Bereich Digital & Transformation.

Worauf es ankommt

In der digitalen Transformation sieht die gebürtige Niederösterreicherin einen "entscheidenden Wettbewerbsvorteil" für Quester. Das bedeute manchmal auch, die Komfortzone zu verlassen und neue Wege zu beschreiten. Dabei dürfe man aber die Kundenorientierung als Schlüssel zum Erfolg nie aus den Augen verlieren. „Als Geschäftsführerin verstehe ich mich als Mittlerin mit dem Blick auf das Wesentliche", schließt Bernsteiner.

Ab 1. September wird Bernsteiner an der Spitze des Baustofffachhändlers stehen. Sie folgt in dieser Position René Rieder nach, der dem Ruf im BME-Konzern nach Deutschland folgt. Er wird bei Bauking in der Rolle des Vice President Commercial & Development als dritter Geschäftsführer bestellt.