Zuverlässiger Schutz

Rauchwarnmelder schlagen bei leerer Batterie Alarm

Trotz Rauchwarnmeldern kommt es in den österreichischen Haushalten oftmals zu ausartenden Bränden. Grund dafür sind meist eine fehlende Wartung oder leere Batterien. Durch Funk-Rauchwarnmelder soll dieses Risiko eliminiert werden.

Von

Funk-Rauchwarnmelder führen regelmäßig eine automatische Wartung durch und warnen bei niedrigem Batteriestand. 

Häufig wird eine leere Batterie im Rauchwarnmelder ignoriert. Was monatelang nicht auffällt, kann aber im Brandfall zu einer großen Gefahrenquelle werden.

In Österreich ist es zwar verpflichtend, alle Neubauten mit Rauchwarnmeldern auszustatten, eine regelmäßige Überprüfung wird jedoch nicht vorgegeben. „Oftmals werden Rauchwarnmelder von Hausverwaltungen nur ausgeteilt und den Bewohnern zur eigenhändigen Montage überlassen. Diese besitzen in den meisten Fällen jedoch weder die Fachkenntnis noch die Sensibilität hinsichtlich dieses Sicherheitsthemas“, erklärt Bernd Markt, Vertriebsleiter von Techem Messtechnik.

Dank Fernwartung erkennen Funk-Rauchwarnmelder einen niedrigen Akkustand frühzeitig und informieren die Bewohner umgehend. Außerdem führen die Funk-Warnmelder regelmäßige Funktionskontrollen durch, die eine zuverlässige Alarmierung versichern.

White Paper zum Thema

Nach der Erstmontage durch den Fachmann können Funk-Rauchwarnmelder ohne Betreten der Wohnung laufend online kontrolliert werden. Die Geräte führen parallel dazu Selbsttests und Umfeldtests durch. Diese garantieren, dass die Geräte auch tatsächlich korrekt montiert wurden und über den gesamten Einsatzzeitraum funktionieren.

Folgen Sie der Autorin auf Twitter: @Ott_Magdalena

Folgen Sie TGA auf Twitter: @TGAmagazin