Kaldewei

Sinfonie in e-Maille

Wie Badewannen zu Klangkörpern werden - und Bryan Adams überzeugten.

Design Fotostrecke Badezimmer Kaldewei

Hören ist purer Genuss. Vom leisen Rascheln, wenn der Wind mit den Blättern spielt, bis zum virtuosen Violinkonzert von Mozart – Musik, Stimmen oder sanfte Geräusche sorgen bei uns für Entspannung und einzigartige Wohlfühlmomente. Mit SOUND WAVE ist Kaldewei die Verbindung aus entspannenden Spa-Momenten und einem einzigartigem Klangerlebnis entstanden – über und unter Wasser.

Bild 1 von 5

SOUND WAVE ist eine akkustische Innovation für jedes Bad: Die Badewanne aus Stahl-Emaille wird zum Resonanzkörper. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.

SOUND WAVE ist eine akkustische Innovation für jedes Bad: Die Badewanne aus Stahl-Emaille wird zum Resonanzkörper. 

Das mit allen Wannenmodellen von Kaldewei kompatible Bad-Audio-System wird zusammen mit der Wanne installiert. Sechs Akustikplatten und zwei Körperschallwandler sind von außen am Wannekörper befestigt und bleiben dabei absolut unsichtbar. 

SOUND WAVE gibt jede Form von Audio-Dateien via Bluetooth vom Smartphone, Laptop, Tablet oder PC wieder. Das digitale Abspielgerät fungiert dann als Steuerung, die nach einmaliger Anmeldung immer wieder erkannt wird. Bis zu acht Geräte und Personen können gleichzeitig bei SOUND WAVE angemeldet sein.

In das 1997 vom kanadischen Rock-Musiker Bryan Adams eröffnete Warehouse Studio in Vancouver ist eine Kaldewei-Wanne mit SOUND WAVE eingezogen. Hier geben sich seit Jahren die Rockgrößen des Musik-Business regelrecht die Klinke in die Hand: REM, Nickelback, Billy Joel, Muse, Metallica und AC/DC haben im The Warehouse Studio schon Songs und ganze Alben aufgenommen. Und natürlich hat Bryan Adams selber hier in den vergangenen Jahren den Großteil seiner Aufnahmen realisiert.

Nach getaner Arbeit können die Musiker dort nun den besonderen Mix aus Klang und Entspannung direkt genießen und im wahrsten Sinne des Wortes in ihre neuen Songs eintauchen – wie in eine Sinfonie in e-Maille