Fit in der Arbeit

So bleiben Ihre Mitarbeiter gesund

Die Mitarbeitergesundheit wird in vielen Unternehmen vernachlässigt, was auf längere Zeit teuer werden kann. So vermeiden Sie langzeitige Ausfälle Ihrer Belegschaft.

Von

Gefahrenquellen innerhalb des Betriebes können sehr einfach vermieden werden.

Fällt ein Mitarbeiter aufgrund von gesundheitlichen Beschwerden für einen längeren Zeitraum aus, kann das für das gesamte Unternehmen ein organisatorisches sowie finanzielles Problem werden. Das lässt sich jedoch ganz einfach vermeiden.

Vorbeugende Maßnahmen

Gerade in handwerklichen Berufen kommt es häufig zu Verletzungen durch Abstürze und Unfälle mit Maschinen. Durch Kamera-Monitor-Systeme können Maschinen zusätzlich gesichert und damit einige Gefahrenquellen beseitigt werden. Zudem sollte im Betrieb auch auf einen rutschfesten Untergrund geachtet werden, da auch Sturzunfälle zu häufigen Arbeitsunfällen zählen. Zu lange Beschäftigungszeiten können das Unfallrisiko außerdem zusätzlich erhöhen. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass die Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten einhalten können und die Pausen einhalten.

Rücken entlasten

Als Installateur muss man sich oft in unbequeme Positionen bringen, um die richtigen Anschlüsse zu finden und das Sanitärzubehör anbringen zu können. Darunter leidet auf Dauer vor allem der Rücken. Knapp 40 Prozent der Österreicher haben Rückenprobleme. Zwischen 1973 und 2007 hat sich die Häufigkeit verdoppelt. Für die Mitarbeiter kann bereits ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag präventiv wirken: Eine Mischung aus stehen, heben und ruhen wirkt ausgleichend und entlastet den Rücken. Der Autohersteller Daimler hat für seine Mitarbeiter das Kraftwerk Mobil entwickelt. Auf dem kleinen Transporter mit Anhänger befindet sich eine Kraftmaschine mit der Bauch und Rückenmuskulatur der Mitarbeiter gestärkt werden kann. Man muss aber nicht gleich eine neue Maschine erfinden: Eine Schulung zur richtigen Rückenbelastung und –Gesundheit tut’s auch.

White Paper zum Thema

Vorbereitet sein

Beim Ausfall eines Mitarbeiters ist der Ablauf im Betrieb gestört. Darauf sollte der Arbeitgeber durch eine wirksame Absicherung vorbereitet sein. Diese Absicherung kann im Sinne einer speziellen Versicherung entfallen, bei der das Krankenhaustagegeld oder Unfallrente des Angestellten von der Versicherungsanstalt übernommen werden. Dem Arbeitgeber werden die Kosten für die Suche und Einarbeitung einer Ersatzkraft erstattet. Eine Gesundheitsprüfung der Mitarbeiter entfällt dabei. Ein weiterer Pluspunkt: Durch das Engagement des Arbeitgebers wird auch die Motivation der Mitarbeiter gesteigert.

Folgen Sie der Autorin auf Twitter: @Ott_Magdalena

Folgen Sie TGA auf Twitter: @TGAmagazin