Fotostrecke

So gelingt das Mehrgenerationenbad

Das Badezimmer soll möglichst lange Freude bereiten. Deshalb sollte nicht nur auf ein zeitloses Design, sondern auch auf eine hohe Funktionalität geachtet werden. Tipps und Produktlösungen für das Mehrgenerationenbad finden Sie hier.

Ist das Haus erstmal gebaut, will man nicht schon nach wenigen Jahren mit dem Umbau beginnen, weil etwa das Einsteigen in die Dusche für manche Bewohner zu beschwerlich geworden ist. Deshalb lohnt es sich, schon bei der Planung auf altersfreundliche Lösungen zu achten und ein Mehrgenerationenbad zu errichten. 

Bild 1 von 7
© Hansgrohe

Duschvergnügen für jedes Alter

Da 80 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher lieber duschen als baden, darf eine bodenebene Dusche im Mehrgenerationenbad nicht fehlen. Dabei müssen keine Stufen oder Kanten bewältigt werden, das Einsteigen lässt sich also auch im hohen Altern noch leicht bewältigen. Die Dusche sollte dabei möglichst großzügig gestaltet und um eine kleine Sitzfläche ergänzt werden. Rutschhemmende Oberflächen sorgen für zusätzliche Sicherheit.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Hansgrohe

Duschvergnügen für jedes Alter

Da 80 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher lieber duschen als baden, darf eine bodenebene Dusche im Mehrgenerationenbad nicht fehlen. Dabei müssen keine Stufen oder Kanten bewältigt werden, das Einsteigen lässt sich also auch im hohen Altern noch leicht bewältigen. Die Dusche sollte dabei möglichst großzügig gestaltet und um eine kleine Sitzfläche ergänzt werden. Rutschhemmende Oberflächen sorgen für zusätzliche Sicherheit.

© Hansgrohe

Einfache Bedienelemente

Eine leichtere Bedienung wird durch moderne Thermostate ermöglicht. Die großen und intuitiv verständlichen Symbole sind für Badbenutzer jeden Alters geeignet und erleichtern die Brausebedienung. Das Entziffern kleiner Schrift entfällt - vor allem für Brillenträger eine Erleichterung.

 

© Hansgrohe

Griffbereit

Für mehr Sicherheit in der Dusche sorgen Griffe an der Duschwand. Hansgrohe bietet einen extralangen Girff für Besondere Anforderungen, wie zum Beispiel das Waschen im Sitzen. Passend dazu gibt es auch eine Fußstütze, die die Beinrasur erleichtert. 

© Grohe

Verbrühsschutz

Eine besondere Duschlösung bietet auch Grohe an: Brausethermostate mit der TurboStat-Technologie schützen durch eine automatische Sicherheitsfunktion vor Verbrennungen. Das Thermostat sorgt dafür, dass die Temperatur auch bei einer Druckveränderung gleich bleibt und nie ungewollt auf über 38 Grad Celsius steigt. Durch die CoolTouch-Technologie wird außerdem vermieden, dass sich die Armaturen-Oberflächen zu stark erhitzen. Auch Hansgrohe bietet Bedienelemente mit integriertem Verbrühschutz an.

© Duravit

Unkompliziertes Vollbad

Eine Alternative zur bodenebenen Dusche ist eine Dusch-Badewanne mit einer Tür, die das bequeme Aus- und Einsteigen ermöglicht. Dadurch müssen die Bewohner nicht erst mühsam über den Wannenrand steigen, sondern nur die niedrige Türschwelle überwinden und schon kann das Vollbad genossen werden. 

© Duravit

Leucht-Klo

Das SensoWash Dusch-WC von Duravit sorgt nicht nur für eine sanfte Reinigung mittels Wasserstrahl, es leuchtet im dunkeln auch den Weg. Ein spezielles LED-Nachtlicht dient der Orientierung und Sicherheit und unterstützt damit jede Altersklasse.

© Viega

Sitzhöhe anpassen

Im Mehrgenerationenbad sollen sich sowohl Kinder als auch die Großeltern wohlfühlen. Bei der richtigen Sitzhöhe der Toilette wird es schnell kompliziert, denn Kinder sollen selbstständig und einfach auf die Brille gelangen, ältere Menschen können leichter aufstehen, wenn die Toilette höher liegt. Eine Lösung für dieses Problem bietet das WC-Element von Viega. Per Knopfdruck kann das WC um bis zu 80 Millimeter hoch- oder runtergefahren werden.