Smartes Badezimmer

So lässt sich Digital Health auch im Badezimmer verwirklichen

Das Smartphone zeichnet den Schlafrhythmus auf und die Fitness-Uhr misst den Puls: Digital Health verbindet Technologie mit Gesundheitsaspekten - auch im Badezimmer.

Mit Hansa soll das Badezimmer digitaler werden.

Immer öfter hält das Smart Home Einzug und das in allen Wohnbereichen. Smarte Technologien die gesundheitsfördernd sein sollen, fallen unter den Begriff Digital Health. Damit hat sich nun auch das Stuttgarter Unternehmen Hansa beschäftigt. 

Gesundheit und Hygiene vereinen

Gemeinsam mit Gesundheitsexperten, Medizinern und Physiotherapeuten hat Hansa das innovative Wellfit-Duschsystem Hansa Emotion entwickelt. Hier sorgt intelligente Technik für ein Duscherlebnis mit Wohlfühlfaktor: Durch Knopfdruck auf den Wellfit-Button am Thermostat lassen sich drei voreingestellte Wassertherapieprogramme aktivieren. Die abwechselnden und unterschiedlich langen Warm-Kalt-Phasen regen die Durchblutung an und helfen so langfristig, das Herz-Kreislauf-System zu stärken. Dank Bluetooth-Technologie können Nutzer über die Hansa Connect App außerdem eigene Programme erstellen, indem sie die Länge der Warm- und Kaltwasserphasen an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. 

Am privaten Waschtisch sorgt die Serie Hansa Electra für einen hohen Hygienestandard. Die berührungslosen Varianten bieten maximalen Bedienkomfort und tragen zu einer Reduzierung der Keim- und Bakterienübertragung bei. Der positionsempfindliche PSD-Sensor sorgt für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb. Er erkennt präzise die Handposition des Nutzers – unabhängig von Faktoren wie Wassertropfen, Lichtreflexionen oder spiegelnden Oberflächen. Das Wasser fließt nur in der tatsächlich benötigten Menge und in der zuvor eingestellten Temperatur. Außerdem bieten viele Modelle der Hansa Electra-Serie eine automatische Hygienespülung, die werksseitig alle 72 Stunden für 30 Sekunden ausgeführt wird. Frequenz und Dauer des Programms können dabei ebenfalls bequem über die App an die Kundenwünsche angepasst werden. So lässt sich unerwünschte Stagnation im Leitungssystem vermeiden und die hohe Qualität des Wassers bleibt zu jeder Zeit garantiert. Über die App lassen sich auch andere Parameter, wie die Fließdauer und die Durchflussmenge, steuern und einstellen.

Verwandte tecfindr-Einträge