Kleinflächiger Schimmelbefall

So sagen Sie Schimmel den Kampf an

Schimmelbefall sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Wie man kleinflächigen Schimmel entfernt, lesen Sie hier.

Das Kondenswasser an Fenstern führt auf Dauer zum Schimmelbefall.

Schimmel ist in vielen Häusern und Wohnungen ein Problem. Die gute Nachricht: Kleinflächiger Schimmel an Fenstern oder im Badezimmer lässt sich relativ leicht entfernen. Trotzdem gibt es dabei einiges zu beachten.

Safety first

Bevor man sich an die Schimmelentfernung macht, sollte man unbedingt Schutzkleidung anziehen. Handschuhe, Schutzbrille und Atemmaske sind unumgänglich, da die Sporen schnell in die Atemwege gelangen und dadurch Krankheiten auslösen können. Um das Verbreiten der Sporen zu verhindern, sollten Türen zu anderen Räumen unbedingt geschlossen werden. Für die richtige Luftzufuhr ist es sinnvoll die Fenster zu öffnen.

Glatte Oberflächen

Fliesen, Kacheln oder Laminat können ganz einfach mit 70 - 80 prozentigem Alkohol gereinigt werden. Dafür tränkt man einen Lappen im Alkohol und reibt damit über die vom Schimmel befallenen Stellen. Keinesfalls sollten Sie hierbei aber die Dämpfe des Alkohols einatmen. Nach der Behandlung mit Alkohol empfiehlt es sich die Stelle nochmals mit herkömmlichen Reinigungsmitteln zu säubern.

White Paper zum Thema

Raue Oberflächen

An Wänden oder anderen rauen Oberflächen ist die Schimmelentfernung etwas schwieriger. Wenn möglich sollte das befallene Material entfernt und weggeworfen werden. Hat sich der Schimmel aber auf einer Wand ausgebreitet, sollte man umgehend mit einem speziellen Reinigungsmittel und Schimmelentferner arbeiten. Dabei ist es wichtig sich die jeweilige Bedienungsanleitung genau durchzulesen. Nach der Schimmelentfernung sollten alle umliegenden Flächen gereinigt und die getragene Kleidung gewaschen werden.

Großflächiger Befall

Bei großflächigem Befall sollten Sie sich unbedingt an den Fachmann wenden. Ist erst die ganze Wand vom Pilz befallen, helfen oberflächliche Maßnahmen wie Schimmelspray und Überstreichen nicht mehr.

Ursache finden und Vorsorgen

Nach der erfolgreichen Entfernung des Schimmels sollten Sie sich unbedingt auf die Suche nach der Ursache des Pilzes machen. Zu wenig oder falsches Lüften und Heizen begünstigen die Verbreitung des Schimmelpilzes oft. Vor allem im Winter fördern zu kalte Wände häufig den Schimmel, da sich Tau bildet und die Feuchtigkeit den idealen Nährboden für Pilze bietet. Häufiges und ausreichend langes Lüften sind unumgänglich für die Schimmelprävention.

Verwandte tecfindr-Einträge