Projektbericht

So überbrückt ein Einkaufszentrum seinen defekten Kaltwassersatz

Es ist Sommer, die Temperaturen steigen und jeder sehnt sich nach klimatisierten Räumen. Wenn dann der Kaltwassersatz im Einkaufszentrum ausfällt, muss eine Lösung her - zum Beispiel Mietkälte.

Coolworld Rentals Kühlen Projekte Mietkälte Kühlen Projekt

Service Engineer Stephan Dilger prüft die Temperatureinstellung.

MParc La Praille in Carouge ist eines der umsatzstärksten Migros-Einkaufszentren im Kanton Genf. Für das Unternehmen ist die Klimatisierung des Gebäudekomplexes im Sommer von hoher Bedeutung, geht es doch um das Wohlbefinden der Kunden. Doch was tun, wenn im Frühjahr der Kaltwassersatz den Geist aufgibt? Eine Reparatur ist nicht möglich, im laufenden Jahresbudget ist kein neues Gerät vorgesehen und aufgrund des Corona-Virus kommt der Klimatisierung eine noch größere Bedeutung zu. In diesem Fall war die Lösung das vorübergehende Mieten einer Anlage von Coolworld Rentals.

Zu lange Wartezeiten

MParc La Praille in Carouge ist ein 22.000 m² großes Einkaufszentrum in unmittelbarer Nähe von Genf. Gleichzeitig mit Beginn der ersten Corona-Welle sorgte ein Ausfall der Kälteanlage für Probleme bei der Klimatisierung des Centers. So kurz vor Beginn der Sommersaison war ein Austausch des Kaltwassererzeugers nicht möglich - Planungsphase, Beschaffung und Lieferzeiten waren zu lange. Daher suchten Olivier Buc, Gebäudeverwaltung, und Projektverantwortlicher Jean-Bernard Durdilly nach einer temporären Lösung.

Bei einer Internetrecherche stieß man auf Coolworld. Am selben Tag habe der erste Termin vor Ort stattgefunden. "Kurz darauf lag uns eine detaillierte Offerte einschließlich der entsprechenden hydraulischen Schemas für unseren Anwendungsfall vor“, berichtet Buc. Nach der technischen Koordinierung der beteiligten Unternehmen (Strom, Mess-, Regel- und Steuereinrichtungen, Hydraulik, Kranarbeiten) waren Mietanlage und Zubehör fertig zur Lieferung und Installation.

White Paper zum Thema

© Coolworld Rentals

Aufstellung 800kW Kaltwassersatz auf dem Dach des Einkaufszentrums.

Vorausschauende Planung

Die von Coolworld angebotene Lösung war ein Kaltwassersatz von 800 kW: Durch die transportable Rahmenbauweise und einem Gewicht von 8,2 Tonnen konnte das Gerät auf das Dach gehoben werden. Die erforderlichen Bauteile für den Anschluss ans Netz wurden mitgeliefert. Vor Mietbeginn wurde die Anlage vorsichtshalber beim örtlichen Kranunternehmen deponiert, da zu diesem Zeitpunkt (1. Lockdown) noch nicht klar war, ob normales Arbeiten in den nächsten Wochen möglich sei. „Die vorgezogene Lieferung war die beste Lösung, um im Zusammenhang mit der Pandemie allen Eventualitäten aus dem Weg zu gehen. Nur so konnten wir sicherstellen, dass wir unseren Kunden Migros auch wirklich rechtzeitig beliefern konnten", erläutert Etienne Vieuxmaire, Verantwortliche bei Coolworld Rentals. In solchen Situationen seien die unkomplizierte Ausführung und das Vertrauen der Kunden wichtige Faktoren.

© Coolworld Rentals

Der fertig installierte Kaltwassersatz inklusive zwei Pumpen.

Dank gelungener Koordination konnten das alte Gerät am selben Tag aus-, und die neue Mietlösung eingebaut werden. Aufbau und Inbetriebnahme verliefen problemlos, genauso der allgemeine Betrieb, lobt Durdilly. „Jede Temperatur an jedem Ort - unsere Philosophie ist zwar einfach, aber die Ausführung ist jedes Mal wieder eine Herausforderung“, schließt Vieuxmaire.