Ecotherm

Solar-System-Pufferspeicher

Ecotherm präsentiert den Solar-System-Pufferspeicher ESSP-B für die Warmwasser- und Heizwasserbereitung für Einfamilienhäuser. Durch innovative Komponenten kann der Pufferspeicher ESSP-B von Ecotherm optimal mit einer Solaranlage und/oder Wärmepumpe genutzt werden.

Energie Umwelt

In dem Solar-System-Pufferspeicher sind zwei von Ecotherm patentierte Flachrohrregister montiert: eines in der Speichermitte und eines direkt über dem Speicherboden. Diese speziellen Wärmetauscher können mit jeder verfügbaren Heizquelle genützt werden. „Durch die flache Bauweise dieser Wärmetauscher kann das Wasser im Speicher im unteren und oberen Bereich optimal auf unterschiedliche Temperaturen aufgeheizt werden“, erklärt Ing. Herbert B. Bremstaller, Geschäftsführer und Gründer der Ecotherm Austria GmbH. Der untere Bereich wird auf bis zu 45 Grad für die Heizung erwärmt. Damit kann das untere Flachrohrregister auch mit einer Wärmepumpe betrieben werden. Der obere Bereich wird auf 60 Grad aufgeheizt. Damit wird das Wasser in der Kugel aus Edelstahl ebenfalls auf dieses Temperaturniveau erwärmt und als Brauchwasser (Dusche, Waschbecken etc.) verwendet. Durch die Kugelform wird der Druck optimal verteilt, die Wanddicke der Kugel ist minimiert und damit die Wärmeübertragung optimiert. Die beiden Register im Speicher ermöglichen auch einer kleinen Solaranlage eine effiziente und strömungsfreie Schichtung des Warmwassers im Speicher. Die kompakte Bauweise des ESSP-B reduziert Montage- und Betriebskosten bei hoher Funktionssicherheit und bester Hygiene.

Der kompakte Solar-System-Pufferspeicher ESSP-B von Ecotherm ermöglicht die optimale Nutzung verschiedenster Heizquellen wie z.B. Solaranlagen, Wärmepumpe etc. zur Aufbereitung von Warmwasser und Heizwasser für Einfamilienhäuser Bild: Ecotherm

Patentierte Flachrohrregister

Das Ecotherm Flachrohrregister befindet sich im Warmwasserspeicher durch seine waagrechte Bauweise zur Gänze in einer Ebene mit gleichem Temperaturniveau. Damit ist der Temperaturunterschied zwischen dem Wasser im Register und dem Wasser im Speicher immer konstant hoch. Das Flachrohrregister hat damit einen optimalen Wirkungsgrad, und die Zeit zum Aufheizen des Wassers im Speicher wird reduziert. Herkömmliche hochgezogene Register befinden sich immer in unterschiedlichen Temperaturzonen und haben damit einen verminderten Wirkungsgrad. Zusätzlich hat das Flachrohrregister eine Einbauhöhe von nur 8 Zentimetern. „Wird nur ein Flachrohrregister unmittelbar über dem Boden eingebaut, so können 97 Prozent des Speichers auf 60 Grad aufgeheizt werden. Bei hochgezogenen Registern sind dies nur etwa 70 Prozent. Dort steigt dann die Gefahr für die Bildung von Legionellen“, erklärt Herbert B. Bremstaller. In einem ESSP-B-Speicher kann damit mehr Warmwasser bei besserer Hygiene gespeichert werden. Speziell im Sommer kann damit die verfügbare Energie einer Solaranlage besser genutzt werden.

Verwandte tecfindr-Einträge