Mewa Gefahrgut-Ratgeber

Textil-Management Guide „Gefahrgut“

Der Umgang mit verschmutztem Putzmaterial erfordert umfassendes Wissen rund um dessen Entsorgung. Hier gibt es eine Vielzahl an Gesetzen, die zu beachten sind. Mewa hat jetzt einen Ratgeber veröffentlicht, der über aktuelle Pflichten und Verantwortlichkeiten informiert.

Facility Management

Diese Pflichten betreffen Lagerung, Transport und Entsorgung von gebrauchtem Putzmaterial, das mit gesundheits- oder umweltgefährlichen Chemikalien verunreinigt ist oder von dem eine Brand- oder Explosionsgefahr ausgeht. Die Entsorgung von Gefahrgut regelt in Österreich das Abfallwirtschaftsgesetz (AWG) und die Verordnungen, den Transport das Gefahrgutbeförderungs-gesetz (GGBG) und dessen Verordnungen.

Ob Ein- oder Mehrweg, „Verstöße gegen die geltenden Vorschriften sind kein Kavaliersdelikt“, warnt Stefan Janzen, technischer Geschäftsführer der Mewa Textil-Service GmbH. Wer sich das Arbeitsleben erleichtern möchte, kann jedoch auch einen externen Dienstleister mit der Putztuch-Versorgung beauftragen. Dies spart Zeit und schafft mehr Rechtssicherheit – zumindest, wenn die entsprechenden Leistungen vom Service-Anbieter übernommen werden. Der Textil-Management-Guide „Gefahrgut“ nennt deshalb nützliche Punkte, auf die man bei der Auswahl eines solchen Dienstleisters achten sollte.

Der neue Mewa Gefahrgut-Ratgeber gibt Auskunft über Unternehmerpflichten Bild: Mewa

Das Textil-Management von Mewa

Mewa bietet seinen Kunden im Bereich Mehrwegputztücher eine saubere und bequeme Lösung an. Keine Kosten für Einwegmaterial, kein Aufwand für Beschaffung, Lagerhaltung und Logistik. Mewa liefert, holt, reinigt und ersetzt die Textilien bei Bedarf. Außerdem werden die Safety-Container SaCon zur Verfügung gestellt, in denen verschmutzte Tücher gesammelt werden. Bei Abholung der Container macht der Fahrer auch gleich die Beförderungspapiere fertig und kennzeichnet die Behälter. „Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass sie alle relevanten Sicherheits- und Umweltvorschriften rund um die Tücher einhalten, ohne sich um die Details kümmern zu müssen“, fasst Stefan Janzen zusammen.

Stefan Janzen, technischer Geschäftsführer der Mewa Textil-Service GmbH © Mewa
Stefan Janzen, technischer Geschäftsführer der Mewa Textil-Service GmbH

Ein Service, der außerdem den schonenden Umgang mit der Umwelt forciert: Bis zu 50 Mal können die Tücher gewaschen und wieder verwendet werden. Das spart bei täglich zweieinhalb Millionen Anwendern eine sehr große gefährliche Abfallmenge.

Die Broschüre „Textil-Management-Guide Gefahrgut“ kann per E-Mail angefordert werden unter: info@mewa.at