Digitale Lösungen

Trotz Kontaktbeschränkung nahe beim Kunden

Social Distancing gilt auch beim Kundenkontakt und kann den Arbeitsalltag oft erschweren. Hier zeigen sich die Vorteile von Online-Dienstleistungen und vernetzten Heizsystemen.

Besitzt das Heizsystem eine Internet-Schnittstelle können Techniker aus der Ferne Probleme analysieren. 

Die aktuelle Situation hat das gesellschaftliche und das geschäftliche Leben deutlich verändert. Viel mehr Menschen erkennen jetzt die Möglichkeiten, die das Internet bietet. Online zu sein ist auch im SHK-Handwerk aktueller und wichtiger denn je: So können Heizungsfachfirmen Kundenkontakte aufrecht erhalten, ihre Dienstleistungen weiterhin anbieten und vor allem auch Heizsysteme ihrer Kunden im Blick behalten. In Zeiten von Social Distancing und Homeoffice zeigt sich so, welche Vorteile eine Heizungsanlage mit Online-Zugang bietet. Ohne vor Ort sein zu müssen, können Handwerkspartner eventuelle Störungen an den Anlagen ihrer Kunden erkennen. 

Internet-Schnittstellen sind serienmäßig

Einige digitale Lösungen bietet unter anderem Buderus an. Die Wärmeerzeuger sind seit langer Zeit mit integrierter Internet-Schnittstelle ausgestattet und so internetfähig: Bequem anschließen, die passende App installieren und online gehen. Auch ältere Anlagen können nachträglich onlinefähig gemacht werden. So lassen sich Heizsysteme komfortabel über das Smartphone bedienen. Mit ConnectPRO steht Heizungsfachfirmen ein Webportal zur Verfügung, das jederzeit einen Überblick über den Status der angeschlossenen Kundenanlagen bietet.

Hat eine Anlage eine Störung, erhält der Fachbetrieb eine E-Mail mit der aufgetretenen Störmeldung. Im Portal sind alle notwendigen Informationen über Kunden, Heizsystem sowie Ersatzteile schnell aufrufbar. Die Monteure starten also mit einem klaren Auftrag und haben die benötigten Teile gleich bei der ersten Anfahrt dabei – so werden unnötige Fahrten und Hausbesuche vermieden. 

Verwandte tecfindr-Einträge