Aus TGA 10: Total Building Solutions

Vernetzte Gebäudewelten

Das Konzept „Total Building Solutions“ verbindet Angebote für Gebäudesicherheit, Gebäudeautomation sowie wirtschaftlichen Gebäudebetrieb – und bringt Dienstleister, Systembauer und Hersteller von entsprechenden Produkten an einen Tisch.

Die Systemwelten der Gebäudeautomation, der Gebäudesicherheit und des technischen Gebäudemanagements wachsen immer enger zusammen – „Total Building Solutions“ überwinden die Gewerke- und Kompetenzgrenzen. Die Überwindung der Gewerkegrenzen soll die Kosten bei Investition, Betrieb, Umnutzung und Modernisierung reduzieren und die Effizienz im Betriebsablauf sowie die Schnelligkeit bei einer Gefahrensituation erhöhen. In dieser Ausgabe widmen wir uns diesem Thema im Speziellen und möchten aufzeigen, wohin die Trends gehen und welche Lösungen am Markt sind.

Bild 1 von 3
© Siemens

Siemens - Systemwelten aus einer Hand

Siemens macht die Gebäude seiner Kunden sicherer und komfortabler, energieeffizienter und nachhaltiger und nutzerorientiert und bedarfsgerecht. Ziel ist, die bislang unterschiedlichen Systemwelten miteinander zu verbinden und mit Hilfe einheitlicher Bedienoberflächen und einem gemeinsamen Gebäudemanagement die Investitions- und Betriebskosten nachhaltig zu senken. Siemens verbindet mit seinem Konzept „Total Building Solutions“ Angebote für Gebäudesicherheit, Gebäudeautomation und wirtschaftlichen Gebäudebetrieb – als Dienstleister, Systembauer und Hersteller von entsprechenden Produkten. Die Überwindung der Gewerkegrenzen soll die Kosten bei Investition, Betrieb, Umnutzung und Modernisierung reduzieren und die Effizienz im Betriebsablauf sowie die Schnelligkeit bei einer Gefahrensituation erhöhen. Siemens bietet dafür Lösungen und Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes, von Planung, Errichtung und Betrieb bis zur Modernisierung.

Siemens kombiniert mit Asset Performance Advisor die neuesten datengesteuerten Analysen mit dem domänenübergreifenden Know-how von Energieexperten und Spezialisten für Heizung/Lüftung/Klima und bietet anhand von Daten und Trends aus dem Gebäudeautomatisierungssystem einen aussagekräftigen Einblick in die Gebäudeperformance. Die Anwendung eines datengesteuerten Ansatzes generiert systemübergreifende detaillierte Einblicke, um geeignete Maßnahmen zur Kostenreduktion und Erhöhung der Energieeffizienz zu identifizieren. Darüber hinaus trägt ein datenbasierter Entscheidungsprozess dazu bei, Maßnahmen und Investitionen konsequenter und systematischer zu steuern.

Die Gebäudetechnik mit integrierten Gewerken wie Gebäudeautomation, Brandschutz, Sicherheit, Beleuchtung und Niederspannungs-Energieverteilung ist oft unverzichtbar und stellt das Herzstück einer Total Building Solution von Siemens dar. Siemens weiß, wie diese Gewerke optimal integriert werden.

So sorgt Siemens für störungsfreie Funktionalität und nahtlose Schnittstellen. Siemens bietet rund um die Uhr Support in der Planung, Implementierung, dem Betrieb und der Modernisierung der Gebäude und gibt somit dem Planer, Gebäudebetreiber und dem Facility Manager volle Funktionssicherheit, Transparenz, Lebenszyklus-Begleitung und Investmentsicherheit.

Alle Gewerke im Raum regeln, steuern und überwachen: Heizung, Lüftung, Klima, Beleuchtung und Beschattung verschmelzen zu einem abgestimmten, getesteten Ganzen. Neben dem perfekten Zusammenspiel aller Raumgewerke sorgen auch durchdachte Funktionen für eine energetische Raumoptimierung. Dabei werden die Räume bedarfsabhängig mit der erforderlichen Energiemenge versorgt.

Während die regelmäßige Inspektion der gesamten Gebäudetechnik bisher hauptsächlich vor Ort erfolgte, bieten Informationstechnik und Digitalisierung heute ganz neue Möglichkeiten. Eine ganzjährige Aufzeichnung der Betriebsdaten aller Gewerke ermöglicht es unseren Experten, die Performance der Anlagen unter verschiedensten Betriebsbedingungen zu beurteilen. Dies stellt einen erheblichen Mehrwert im Vergleich zur Momentaufnahme dar, die bisher durch einen Besuch vor Ort im Zuge der Wartung möglich war.

Im Rahmen der Analyse werden Anlagenbetrieb und Energiekosten und Gesamtsystemperformance durch unsere Experten überprüft und beurteilt. Die Kunden bekommen eine detaillierte Auswertung dazu mit konkreten Maßnahmen, um den Energieverbrauch nachhaltig zu senken. Gleichzeitig kann man auf Basis dieser Daten zukunftsorientierte Entscheidungen für die Performance des Gebäudes treffen.

Desigo CC das Herzstück smarter Gebäude

Desigo CC ist die integrierte, skalierbare und offene Gebäudemanagement-Plattform, um leistungsstarke Gebäude zu steuern. Sie hat ein offenes Design und ermöglicht so, Anlagen komfortabel, sicher und effizient zu gestalten. Sie ist leicht skalierbar – von einfachen Systemen für Einzeldisziplinen bis hin zu vollständig integrierten Gebäuden.

Ganzheitliche Energielösungen

Wir bieten ein ganzheitliches Lösungsportfolio für Gebäude, Industrie und Infrastrukturen über die gesamte Energiewertschöpfungskette: von effizienter Energienutzung über nachhaltige, dezentrale Energieerzeugung bis zu optimierter Energiebeschaffung. Mit datenbasierten Analysen und Services schaffen wir Transparenz Ihrer Gebäude-, Anlagen- und Systemdaten und erleichtern die Betriebsführung.

Transparenz über Raumnutzung

Die von Enlighted-IoT-Sensoren gelieferten Daten und Reports sorgen für Transparenz zur Raumnutzung und Einhaltung von Richtlinien – und helfen so, bestehende Maßnahmen anzupassen oder neue zu implementieren. Diese Daten können mit Erkenntnissen über Schreibtisch- und Raumbuchungen aus der Comfy-App angereichert werden.

Lokale und situationsspezifische Kommunikation

Mit der Arbeitsplatz-App Comfy können Sie Ihren Mitarbeitenden regelmäßige und lokale Informationen zur Verfügung stellen – auf Knopfdruck und unabhängig von ihrem Standort. Dies ermöglicht einen konsistenten Informationsfluss über lokale Maßnahmen, Richtlinien und Prozesse und fördert gleichzeitig das Vertrauen der Mitarbeitenden in den Arbeitgeber sowie in die Gebäudeinfrastruktur und die ergriffenen Maßnahmen.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Siemens

Siemens - Systemwelten aus einer Hand

Siemens macht die Gebäude seiner Kunden sicherer und komfortabler, energieeffizienter und nachhaltiger und nutzerorientiert und bedarfsgerecht. Ziel ist, die bislang unterschiedlichen Systemwelten miteinander zu verbinden und mit Hilfe einheitlicher Bedienoberflächen und einem gemeinsamen Gebäudemanagement die Investitions- und Betriebskosten nachhaltig zu senken. Siemens verbindet mit seinem Konzept „Total Building Solutions“ Angebote für Gebäudesicherheit, Gebäudeautomation und wirtschaftlichen Gebäudebetrieb – als Dienstleister, Systembauer und Hersteller von entsprechenden Produkten. Die Überwindung der Gewerkegrenzen soll die Kosten bei Investition, Betrieb, Umnutzung und Modernisierung reduzieren und die Effizienz im Betriebsablauf sowie die Schnelligkeit bei einer Gefahrensituation erhöhen. Siemens bietet dafür Lösungen und Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes, von Planung, Errichtung und Betrieb bis zur Modernisierung.

Siemens kombiniert mit Asset Performance Advisor die neuesten datengesteuerten Analysen mit dem domänenübergreifenden Know-how von Energieexperten und Spezialisten für Heizung/Lüftung/Klima und bietet anhand von Daten und Trends aus dem Gebäudeautomatisierungssystem einen aussagekräftigen Einblick in die Gebäudeperformance. Die Anwendung eines datengesteuerten Ansatzes generiert systemübergreifende detaillierte Einblicke, um geeignete Maßnahmen zur Kostenreduktion und Erhöhung der Energieeffizienz zu identifizieren. Darüber hinaus trägt ein datenbasierter Entscheidungsprozess dazu bei, Maßnahmen und Investitionen konsequenter und systematischer zu steuern.

Die Gebäudetechnik mit integrierten Gewerken wie Gebäudeautomation, Brandschutz, Sicherheit, Beleuchtung und Niederspannungs-Energieverteilung ist oft unverzichtbar und stellt das Herzstück einer Total Building Solution von Siemens dar. Siemens weiß, wie diese Gewerke optimal integriert werden.

So sorgt Siemens für störungsfreie Funktionalität und nahtlose Schnittstellen. Siemens bietet rund um die Uhr Support in der Planung, Implementierung, dem Betrieb und der Modernisierung der Gebäude und gibt somit dem Planer, Gebäudebetreiber und dem Facility Manager volle Funktionssicherheit, Transparenz, Lebenszyklus-Begleitung und Investmentsicherheit.

Alle Gewerke im Raum regeln, steuern und überwachen: Heizung, Lüftung, Klima, Beleuchtung und Beschattung verschmelzen zu einem abgestimmten, getesteten Ganzen. Neben dem perfekten Zusammenspiel aller Raumgewerke sorgen auch durchdachte Funktionen für eine energetische Raumoptimierung. Dabei werden die Räume bedarfsabhängig mit der erforderlichen Energiemenge versorgt.

Während die regelmäßige Inspektion der gesamten Gebäudetechnik bisher hauptsächlich vor Ort erfolgte, bieten Informationstechnik und Digitalisierung heute ganz neue Möglichkeiten. Eine ganzjährige Aufzeichnung der Betriebsdaten aller Gewerke ermöglicht es unseren Experten, die Performance der Anlagen unter verschiedensten Betriebsbedingungen zu beurteilen. Dies stellt einen erheblichen Mehrwert im Vergleich zur Momentaufnahme dar, die bisher durch einen Besuch vor Ort im Zuge der Wartung möglich war.

Im Rahmen der Analyse werden Anlagenbetrieb und Energiekosten und Gesamtsystemperformance durch unsere Experten überprüft und beurteilt. Die Kunden bekommen eine detaillierte Auswertung dazu mit konkreten Maßnahmen, um den Energieverbrauch nachhaltig zu senken. Gleichzeitig kann man auf Basis dieser Daten zukunftsorientierte Entscheidungen für die Performance des Gebäudes treffen.

Desigo CC das Herzstück smarter Gebäude

Desigo CC ist die integrierte, skalierbare und offene Gebäudemanagement-Plattform, um leistungsstarke Gebäude zu steuern. Sie hat ein offenes Design und ermöglicht so, Anlagen komfortabel, sicher und effizient zu gestalten. Sie ist leicht skalierbar – von einfachen Systemen für Einzeldisziplinen bis hin zu vollständig integrierten Gebäuden.

Ganzheitliche Energielösungen

Wir bieten ein ganzheitliches Lösungsportfolio für Gebäude, Industrie und Infrastrukturen über die gesamte Energiewertschöpfungskette: von effizienter Energienutzung über nachhaltige, dezentrale Energieerzeugung bis zu optimierter Energiebeschaffung. Mit datenbasierten Analysen und Services schaffen wir Transparenz Ihrer Gebäude-, Anlagen- und Systemdaten und erleichtern die Betriebsführung.

Transparenz über Raumnutzung

Die von Enlighted-IoT-Sensoren gelieferten Daten und Reports sorgen für Transparenz zur Raumnutzung und Einhaltung von Richtlinien – und helfen so, bestehende Maßnahmen anzupassen oder neue zu implementieren. Diese Daten können mit Erkenntnissen über Schreibtisch- und Raumbuchungen aus der Comfy-App angereichert werden.

Lokale und situationsspezifische Kommunikation

Mit der Arbeitsplatz-App Comfy können Sie Ihren Mitarbeitenden regelmäßige und lokale Informationen zur Verfügung stellen – auf Knopfdruck und unabhängig von ihrem Standort. Dies ermöglicht einen konsistenten Informationsfluss über lokale Maßnahmen, Richtlinien und Prozesse und fördert gleichzeitig das Vertrauen der Mitarbeitenden in den Arbeitgeber sowie in die Gebäudeinfrastruktur und die ergriffenen Maßnahmen.

© Johnson

Johnson Controls Integrated Solutions - Gebäude mit Gedächtnis, Intelligenz und einzigartiger Identität

Als im März des Jahres die handelsrechtliche Fusionierung der Konzernschwestern Johnson Controls und Tyco in Österreich über die Bühne geht, entsteht die Johnson Controls Integrated Solutions GmbH. Und bringt mit dem neuen Firmennamen ihre Kernkompetenz auf den Punkt: Integrated Solutions.

Wir präsentieren Komplettlösungen, die sich aus unserem gesamten Leistungsportfolio zusammensetzen. Die Geschäftsbereiche Heating, Ventilation & Air Conditioning (HVAC), Gebäudeautomation (BMS) sowie Fire & Security (F&S) arbeiten Hand in Hand zusammen, um Gebäude optimal zu vernetzen und leistungsfähiger zu machen“, so Helmut Schröer, Geschäftsführer der Johnson Controls Integrated Solutions GmbH. „Allein im Bereich COVID-19-Prävention bieten wir umfangreiche Lösungen an. Von berührungslosem Zutrittsmanagement über Messung der Körpertemperatur mittels Wärmebildkameras bis hin zu Optimierung der Raumluft auf Basis der mittels Zutrittskontrolle erfassten bzw. geregelten Raumbelegung. Zusätzlich bieten wir hochwertige Luftreinigungs-Standgeräte mit HEPA-Filtern zur Reduktion von Viren in der Raumluft an.

Die digitale Marke OpenBlue von Johnson Controls vereint alle Produktlösungen und die zugehörigen Services und Leistungen unter einem Dach. Durch den Einsatz der OpenBlue-Plattform können die Kunden den Betrieb systematischer verwalten und erhalten Gebäude mit Gedächtnis, Intelligenz und einzigartiger Identität. Die Plattform verbindet die Open-Blue-Suite von Lösungen und Dienstleistungen mit preisgekrönter künstlicher Intelligenz (KI), die Daten von innerhalb und außerhalb von Gebäuden kombiniert.

Dabei bildet OpenBlue erstmals die Gesamtheit aller digitalen Lösungen ab. Die Architektur ermöglicht die übergreifende Verwaltung Hunderttausender von Datenpunkten und gestattet auch den Austausch mit Fremdsystemen. Die unkomplizierte und transparente Einsicht auf Reports und Analysen aller Bereiche ist gewährleistet – ohne sich mit allen Einzelsystemen auseinandersetzen zu müssen.

OpenBlue ermöglicht es Gebäuden, in verschiedene Modi zu wechseln, um besser und schneller auf verschiedene kritische Situationen zu reagieren. Die Modi können das Management des Gebäudezugangs, des Luftstroms, Aufzugsbewegung, Türschlösser, Beleuchtung sowie andere Umgebungs- und Sicherheitseinstellungen umfassen. Gebäude können eigenständig dazulernen, Fehler selbst erkennen und beheben sowie automatisch auf persönliche Präferenzen und Anforderungen der Gebäudenutzer reagieren.

Konkret umfasst OpenBlue KI-gestützte Servicelösungen wie etwa Ferndiagnose, vorausschauende Wartung, Compliance-Überwachung, erweiterte Risikobeurteilung und vieles mehr. Es vereint Klimaschutz mit Komfort und Sicherheit für die Gebäudenutzer und reduziert den Betriebsaufwand ebenso wie den ökologischen Fußabdruck. „Mit OpenBlue können enorme Energieeinsparungen erzielt werden. Durch die Verbindung von HVAC-Anlagen mit neuen Daten und künstlicher Intelligenz können die Nutzer der Plattform mit Kosteneinsparungen von 20 bis 60 Prozent rechnen“, erklärt Helmut Schröer.

Nicht zuletzt überzeugt OpenBlue durch verbesserte Luftqualität. Healthy Buildings, das heißt gesunde Gebäude mit gesunden Menschen, sind das Herzstück unserer Vision für eine gesunde Welt. Auf Basis der verfügbaren Daten können Gebäudeeigentümer besser Prioritäten setzen und fundiertere Entscheidungen für ihre Gebäude und die Menschen darin treffen“, fasst Helmut Schröer zusammen.

© Schneider Electric

Schneider - Neue Dimensionen durch digitales Bauen

Die Perspektive muss sich verändern: Gut 40 % des CO₂-Ausstoßes entfallen auf Gebäude – das Optimierungspotenzial liegt bei etwa 30 %. Um dieses zu identifizieren, betrachten wir bei Schneider Electric alle Phasen des Lebenszyklus eines Gebäudes. Bei der Entwicklung innovativer Lösungen nehmen wir vier Säulen in den Fokus, auf denen Gebäude der Zukunft stehen: Nachhaltigkeit, Effizienz, Verlässlichkeit und Nutzererlebnis.

Diese führen zu Lösungen für ein intelligentes Lifecycle Management, das sich auf Building Information Modeling (BIM) stützt und für das sich Schneider Electric die Besten ins Boot geholt hat – Beispiel ALPI: der Spezialist für Netzplanung bringt seine Expertise für die automatisierte Berechnung von Elektroinstallationen ein. Mithilfe von ALPI-Software werden Planungsdaten aus Entwürfen in die Umsetzung übernommen. Die Datenlage bleibt auch bei sich ändernden Akteuren transparent und wird entsprechend dem Projektfortschritt weitergeführt. Damit sind die Grundlagen für den mehrdimensionalen Ansatz gelegt, den die Experten von RIB mit ihrer Bau- und Konstruktionssoftware weitertreiben. Sie haben die klassische Dreidimensionierung der Planung – Breite, Höhe, Tiefe – um Zeit und Kosten in der Bauphase sowie Nachhaltigkeit und Facility Management im Betrieb auf nun sieben Dimensionen erweitert. Für den Betrieb stellt PLANON schließlich die ideale

Ergänzung für die ganzheitliche Adressierung von Smart Buildings der Zukunft dar. Heute erfordern sich verändernde Nutzerverhalten oder Umwidmungen – wie vom Industriegelände zum Start-up-Campus – eine flexible Gestaltung. Zudem erzeugen Gebäude immer häufiger Strom aus erneuerbaren Energiequellen und sind in innovative Mobilitätskonzepte integriert, etwa mit E-Ladestationen. Die damit verbundene Energieverteilung erfolgt im Idealfall über ein intelligentes Lastmanagement in einem Smart Grid, wie es Schneider Electric anbietet.

Die gemeinsam mit unseren Partnern entwickelten Lösungen zahlen auf ein konvergentes Ziel ein: die stete Anreicherung von herstellerunabhängigen Datenbanken, die eine neue Durchgängigkeit und Transparenz vom ersten Planungsentwurf bis zum 50. Geburtstag eines Gebäudes schaffen sollen. Aber Datensammeln ist kein Selbstzweck. Softwarelösungen wie der EcoStruxure Building Advisor visualisieren diese Werte und ermöglichen einen transparenten Blick auf die Performance der Gebäudeautomation. Über den digitalen Zwilling lässt sich so eine zustandsbasierte Wartung durch eine valide Datenbasis unterstützen. Dadurch wird die Verfügbarkeit aller Gebäudefunktionen sowie die Betriebseffizienz gesteigert und kann durch eine Verknüpfung mit einem CAFM (Computer Aided Facility Management), wie es RIB entwickelt hat, weiter optimiert werden. Oder der EcoStruxure Work Place Advisor: Von Sensoren erhobene Daten werden transparent und die Flächennutzung kann flexibel angepasst werden. Dabei immer im Fokus: die Nutzer. Bestmögliche Arbeitsbedingungen werden bei der Steuerung ebenso berücksichtigt wie der Komfort auf Basis der Erfassung von Daten wie Luftfeuchte, Temperatur oder Geräuschpegel.

Von intelligenten Wohn- und Arbeitsräumen, von automatisiert gesteuerter Gebäudetechnik und Micro Grids für kleinere Areale bis hin zur überregionalen Mittelspannungsverteilung haben wir unser Portfolio durch Kooperationen mit den Branchenbesten weiterentwickelt. Eingebettet in die holistische Systemarchitektur EcoStruxure sind diese Lösungen der Weg zu einer nachhaltigen und zuverlässigen, auf Nutzer fokussierten und effizienten Energieversorgung der Zukunft.