Wissensdurst

Warum die Wasserqualität im Ganges von Wien aus überwacht wird

Seit 20 Jahren überprüft Wasserforscher Andreas Weingartner die Wasserqualität in internationalen Gewässern wie dem Ganges. Wie es dazu gekommen ist und was seine Analysen über die Mikroplastik-Belastung verraten, erzählt er im Wissensdurst.

Von
Wasser Trinkwasser S::can Messtechnik Wissensdurst Podcast

Im neuen Wissensdurst spricht Andreas Weingartner über mögliche Gefahren im Trinkwasser.

"Ich halte Mikroplastik für das kleinere Problem", sagt Andreas Weingartner im neuen Wissensdurst-Podcast. Weingartner ist Gründer und Geschäftsführer des Wassersensor-Herstellers Scan Messtechnik und misst innerhalb des Unternehmens seit 20 Jahren die Wasserqualität in internationalen Gewässern. Vor allem Schwermetalle, Nitrat und Chemikalien aus industriellen Prozessen würden Flüsse und Seen belasten, meint der Experte im Podcast. In Asien leiden die Gewässer stark unter der Verschmutzung von Fabriken, die Textilindustrie leitet ihr Abwasser dabei besonders gerne in umliegende Flüsse. 

In Österreich hingegen muss man sich über die Wasserqualität keine Sorgen machen. "Das Wiener Wasser ist das am besten überwachte Wasser der Welt", behauptet Andreas Weingartner. Warum der Wasserexperte sich da so sicher ist und weshalb er sogar die Wasserqualität im Ganges überwacht, erklärt Weingartner in dieser Wissensdurst-Ausgabe.