Hansa

Wenn der Duschkopf Feedback gibt

Hansa bringt eine digitale Handbrause auf den Markt, die Wasser- und Energieverbrauch während des Duschens anzeigt und so Einsparpotenziale aufzeigt.

Sanitär Energieeffizienz Digitalisierung Hansa Duschen

Warmes Wasser ist einer der größten Energieverbraucher im privaten Haushalt. Dabei werden insgesamt mehr als zwei Drittel davon beim täglichen Duschen genutzt. So entspricht der Energieverbrauch für eine Minute Duschen dem Verbrauch für einen ganzen Tag Beleuchtung in einem 3-Personen Haushalt. Hansa will den Nutzern nun ihren Wasser- und Energieverbrauch beim täglichen Duschrituals konkret vor Augen führen, damit diese ihn gezielt kontrollieren und senken können. 

Die neue "Hansaactivejet Digital" setzt wie Sportuhren und Schrittzählern auf numerisches Echtzeit-Feedback: So messen Sensoren den Wasserfluss und die Temperatur am Duschkopf und geben diese Information an den Verbraucher wieder. Wasser- und Energieverbrauch können während und nach dem Duschen auf der Rückseite der Handbrause auf einem integrierten LCD-Display abgelesen werden. Zusätzlich zur Anzeige des Verbrauchs helfen Icons in Blätterform die Nachhaltigkeit des Duschgangs zu beurteilen. Analog zum Wasser- und Energieverbrauch verringert sich die Anzahl der Blätter von fünf bis null. Für eine zusätzliche Visualisierung sorgt eine farbige LED-Anzeige auf der Vorderseite der Brause. Je nach Verbrauch und Wassertemperatur wechselt die Farbe während des Duschens von Grün über Orange bis hin zu Rot.

Der Nutzer erhält somit in Echtzeit eine Rückmeldung, kann sein Handeln entsprechend einordnen und an persönliche Ziele anpassen. Der Schlüssel für einen bewussteren Umgang mit den Ressourcen liegt dabei nicht in Einschränkungen - wie etwa nur noch kalt zu duschen - sondern in motivierendem Feedback und Erfolgserlebnissen. Die Handbrause zeigt auf, dass schon eine kaum spürbare Reduzierung der Duschtemperatur deutlich Energie einspart. Dem Nutzer wird so bei jedem Duschbad das Potenzial geboten, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verbessern.

White Paper zum Thema

Die Technik im Inneren der Handbrause stammt aus dem Hause Amphiro. Das Schweizer Technologieunternehmen gehört seit 2018 zur Oras Group und steht für Kompetenz in den Bereichen Energieeffizienz, Produktentwicklungen und IoT. Aspekte, die sich auch in den Funktionsweisen der neuen Handbrause widerspiegeln. So gewinnen alle Komponenten der digitalen Handbrause ihre Energie über eine Turbine - eine Art "Mini-Generator" - direkt aus dem Wasserfluss. Durch die Selbstversorgung werden Batterien oder ein Netzanschluss nicht benötigt. Insgesamt kann die Brause Daten von über 100 Duschvorgängen abspeichern. Auch langfristige Entwicklungen können nachvollzogen werden, die "Hansactivejet Digital" ist Bluetooth-fähig und lässt sich  mit einer dafür verfügbaren App verbinden.