Wissensdurst

Wer hat in Österreich ein Recht auf Wasser?

Warum manche Seen für Privatpersonen nicht zugänglich sind und weshalb der Staat für ausreichend Trinkwasser sorgen muss, einzelne Personen aber dennoch keinen Anspruch auf selbiges haben, erklärt der Rechtsanwalt und Wasserrechts-Experte Roland Zauner in dieser Wissensdurst-Ausgabe.

Von

Wem gehören die österreichischen Seen? Das erklärt Rechtsanwalt Roland Zauner in diesem Wissensdurst.

In Österreich ist der Gesetzgeber zwar verpflichtet, Trinkwasser zur Verfügung zu stellen, einen Anspruch auf Trinkwasser haben Einzelpersonen deshalb aber noch nicht. "Grundsätzlich gibt es im österreichischen Recht keine ausdrückliche Rechtsvorschrift, die für sich genommen ein umfassendes und gerichtlich durchsetzbares Recht auf Trinkwasser garantieren würde", erklärt Roland Zauner, Rechtsanwalt mit Spezialisierung auf Wasserrecht bei Haslinger Nagele Rechtsanwälte. "Das bedeutet aber nicht, dass der Einzelne rechtlos ist."

Welche Rechte man in Österreich hinsichtlich des Trinkwassers hat und in welchen Seen man im Sommer unbeschwert baden darf, erklärt der Experte in der neuen Wissensdurst-Ausgabe.

Hier gelangen Sie zu dieser Wissensdurst-Folge auf Spotify.