Salone del Mobile.Milano

Das gab es auf der Design Week in Mailand zu sehen

Kecke Formen, trendige Farben und spektakuläre Materialien: bei der Design Week in Mailand zeigten über 200 Hersteller, wie Badezimmer schon morgen aussehen könnten. TGA-Redakteurin Magdalena Ott war für Sie in Mailand. Sehen Sie hier unsere schönsten Bilder von den ausgestellten Designs.

Von
Bild 1 von 34
© TGA

Diese Badewanne in mattem Beige ist ganz typisch für den italienischen Hersteller Cielo. Passend dazu gab es natürlich auch Waschbecken.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© TGA

Diese Badewanne in mattem Beige ist ganz typisch für den italienischen Hersteller Cielo. Passend dazu gab es natürlich auch Waschbecken.

© TGA

Das Wannenmodell Cibele ist ebenfalls von Cielo und wurde von den Designern Andrea Parisio und Guiseppe Pezzano entworfen.

© TGA

Großteils sind die Designs von Cielo in einem rundlichen, weichen Stil gehalten. Mit diesem Waschbecken wird der Stil jedoch gebrochen und klare Linien fügen sich in die Serie ein.

© TGA

Auch das Waschbecken Tino wurde von Andrea Parisio und Guiseppe Pezzano entworfen.

© TGA

Cielo bietet außerdem eine sehr schlichte Kombination aus Toilette und Bidet an. In Italien ist die Benutzung eines Bidets übrigens eine Selbstverständlichkeit und jedem Gast wird extra dafür ein winziges Handtuch bereitgestellt.

© TGA

Bei Inda lag das Augenmerk nicht immer zwangsläufig auf den Sanitär-Produkten. Hier wurde auch viel Arbeit in die Details rundherum gesteckt.

© TGA

Inda setzte vor allem aber auf Entertainment. Die verschiedenen Griffe wurden hier zu Punkten angeordnet, die Pacman einsammeln sollte. Noch mehr Aufmerksamkeit erregte jedoch ein Pacman-Spielender Roboter. Den sehen Sie auf unserem Instagram-Account @badelieblinge.

© TGA

Auch hier setzte man auf liebevolle Dekoration. Passend zu dem schlichten Waschbecken und der unauffälligen Armatur wurde auch das Drumherum minimalistisch gehalten.

© TGA

Bei Vola gab es Armaturen in verschiedenen Farben zu sehen. Egal ob glatt oder glänzend, Gold oder Rosé, alle Wünsche werden hier erfüllt.

© TGA

Auf der gesamten Messe zeigte sich, dass das Spiel mit verschiedenen Materialien gerade sehr im Trend liegt. 

© TGA

Bei Duravit zählt zu den Accessoires sogar eine Zahnbürste mit passender Zahnpasta. Zudem gab es auf dem Stand einen sprudelnden Whirlpool, der zum Verweilen einlud. Auch den Whirlpool sehen Sie auf Instagram unter instagram.com/badelieblinge.

© TGA

Bei Hego gab es ganz spezielle Armaturen aus Glas zu sehen. Dabei wurde sogar auf das Design der Wasserleitung geachtet.

© TGA

Weiße Keramik ist und bleibt natürlich der Klassiker im Badezimmer-Design.

© TGA

Die Badmöbel-Serie Vero von Duravit ist zwar nicht neu, aber zeitlos und fand damit auch auf dieser Messe Platz. 

© TGA

Auch die Zusammengehörigkeit von Bidet und Toilette war auf der ganzen Messe zu sehen. Einzig Duravit zeigte eine Zwei-in-eins-Lösung mit einem Dusch-WC.

© TGA

Berloni setzte bei seiner Ausstellung auf dezente Pastellfarben.

© TGA

Besonders auffällig waren die neuen Armaturen von Axor. Der sehr breite Wasserhahn war Düsen ausgestattet, die den Wasserstrahl schräg nach vorne lenkten, sodass eine sehr angenehme Benutzung ermöglicht wird. 

© TGA

Laufen legte besonders viel Wert auf die szenische Gestaltung der einzelnen Ausstellungsräume. Jeder Bereich war in einem eigenen Farbkonzept mit passender Beleuchtung gehalten. 

© TGA

Außerdem präsentierte Laufen ein sehr eindrucksvolles Waschbecken, die nach innen hin schräg ablaufen. Dadurch sammelt sich das Wasser in der Mitte und kann dort über einen versteckten Abfluss entweichen.

© TGA

Elite Stones beeindruckte mit Sanitär-Produkten aus höchst natürlichen Materialien. Dieses Wachbecken ist aus Stein gefertigt und befindet sich auf einem eindrucksvollen Geflecht aus Holz. 

© TGA

Auch eine Badewanne aus Stein gab es bei Elite Stones zu bewundern. Passend zum Frühling mit Blumen geschmückt.

© TGA

Nach Keramik war Marmor das am häufigsten verwendete Material auf der Salone del Mobile. Badewannen, Waschbecken und Fließen aus Marmor waren überall zu finden.

© TGA

Diese Badewanne eignet sich eher für ein sehr schlichtes Badezimmer, da sie doch sehr unruhig wirkt und schon ein Statement für sich ist. 

© TGA

Auch Ritmonie meißelt seine Waschbecken in Stein. 

© TGA

Bette spielt dieses Jahr mit den Oberflächen der Badewannen. Neben der klassischen Keramik ist auch dieses auffällige Modell zu finden.

© TGA

Selbst vor Stoff schreckt Bette nicht zurück. In schlichtem Grau wirkt die bezogene Badewanne sehr modern und stylisch.

© TGA

Oldschool war indes der Messestand von TDA. Dort fand man vor allem knallige Farbkombinationen, die etwas an die 60er Jahre erinnern. 

© TGA

Mit den Kombinationen von TDA wird jedes Badezimmer zum Hingucker.

© TGA

Auch vor ausgefallenen Handtuchhaltern schrecken die Designer auf der Salone del Mobile nicht zurück. Dieses Modell ist von Donut und erinnert auch an solch einen.

© TGA

Der Messestand von Graff war sehr rustikal gestaltet. Vorwiegend wurde für die verschiedenen Elemente Holz verwendet.

© TGA

Etwas Filigraneres gab es bei Glass Design. Die italienischen Designer spielten mit verschiedenen Gussarten.

© TGA

Dabei zeigten sich die unterschiedlichsten Formen und Farben.

© TGA

Jedes Waschbecken von Glass Design scheint wie ein Unikat, das mit viel Präzision und Zeit erstellt wurde.

Mehr Bilder aus Mailand und zu weiteren spektakulären Baddesigns finden Sie auf unserem Instagram-Account instagram.com/badelieblinge