TGA Konferenz

So wird das Gebäude zum Energiespeicher

Der steigende Energiebedarf stellt das Gebäudemanagement vor neue Herausforderungen. Die Immobilie gilt nicht mehr nur als Verbraucher, sondern auch als Energieproduzent und -Speicher. Wie dieses Zusammenspiel funktionieren kann, zeigt das Projekt Power Pack Immobilie, das auf der TGA-Konferenz vorgestellt wird.

Von

Büro- und Industriegebäude sollen verstärkt zu Energiespeichern werden.

Das Gebäude soll vom Energieverbraucher zum Energieproduzenten und -speicher werden. Unternehmen und Forschung beschäftigen sich deshalb immer mehr mit Photovoltaik- und Speichertechnologien bei Immobilien. So auch Facility Management Austria und das Austrian Institute of Technology. Gemeinsam haben sie das Projetk Power Pack Immobilie ins Leben gerufen. 

Bei der Power Pack Immobilie fungieren Gebäude als Energiespeicher. Das Projekt beinhaltet verschiedene Technologien und Speicherarten, mit denen eine zeitliche Trennung zwischen Angebot (Strompreise) und Verbrauch (Heizung, Kühlung, Lüftung, Strom) ermöglicht werden kann, um Energiekosten zu senken und die PV-Eigenproduktion zu erhöhen. 

Energiebedarf und -verbrauch vorausschauend managen

Das Energiemanagement von Gebäuden wird dabei zu einem zentralen Thema. Vernetzte Sensorik, kommunikationsfähige Endgeräte und intelligente Leittechnik ermöglichen heute schon die vorausschauende und bedarfsgesteuerte Steuerung von Gebäuden und deren Anlagentechnik. Sinkende Preise für Photovoltaik und Batteriespeicher sowie stark schwankende Strompreise auf Grund von Wind- und Sonnenkraft bieten gleichzeitig das Potential regenerative Energien besser und günstiger ausnutzen zu können. 

White Paper zum Thema

Die Power Pack Immobilie könnte zu einem neuen Player im Energiesektor werden, der nicht nur konsumiert, sondern Energiedienstleistungen aktiv zur Verfügung stellt. Stromnetze könnten entlastet, die notwendige Anzahl von zentralen Speichern reduziert und letztendlich auch das Geldbörserl von Endverbrauchern geschont werden. Den klassischen Immobilieneigentümern und -Betreibern eröffnet sich ein neues Geschäftsfeld, das ihnen bislang unbekannt ist. Skaliert auf nationale Ebene könnte die Power Pack Immobilie marktveränderten Einfluss haben.

Zielstellung des Branchenprojektes war es, das technische und wirtschaftliche Potential energieflexibler Gebäude im Energieverbund abzuschätzen und die damit verbundenen Chancen für Immobilienbetreiber zu diskutieren.

Robert Punzenberger, Vorstand und Projektleiter von Facility Management Austria, und Steffen Robbi, Business Manager und Projektleiter vom Austrian Institute of Technology, werden die Power Pack Immobilie auf der zweiten TGA Konferenz am 24. Oktober vorstellen. 

Verwandte tecfindr-Einträge