TGA Round Table : Hybridheizung nur mit Erneuerbaren: Kann das funktionieren?

Hybridheizungen bedeuten für Installationsbetriebe auch besonderes eines: Die Aufklärung von Endkund*innen. Wir haben Argumente gesammelt, die für den Betrieb einer Hybridheizung sprechen.
© bösch

Hybrid-Heizsysteme gewinnen an Bedeutung in der Diskussion um nachhaltige Energieversorgung – einerseits zur Aufrüstung bestehender fossiler Heizungen und andererseits als ausfallsicheres, nur mit erneuerbaren Energieträgern betriebenes System. Der Schlüssel liegt dabei in der intelligenten Integration verschiedener Energiequellen, die es ermöglichen, die Wärmeversorgung flexibel und effizient zu gestalten. Da die Wärmeerzeuger der Hybridheizung so außerdem in ihrem optimalen Temperaturbereich eingesetzt werden, arbeiten sie nicht an ihrer Leistungsgrenze, was wiederum zu einer längeren Lebensdauer der Komponenten beiträgt.

Beim TGA Round Table am 29. Februar um 14 Uhr widmen sich ausgesuchte Expert*innen daher folgenden Themen:

  • Bivalent und multivalent heizen: Worauf es bei Installation und Betrieb ankommt
  • Sicherheit durch die Kombination erneuerbarer Energieträger: Raus aus den Fossilen, rein in die Unabhängigkeit
  • Heizkosten durch intelligente Steuerung und preissensible Brennstoffauswahl minimieren
  • Die Erfolgsfaktoren Systemabstimmung und Lastmanagement
  • Ausfallsicherheit erhöhen, Investitionskosten reduzieren

>> Zur kostenlosen Anmeldung: www.industriemedien.at/...

Die Diskutant*innen im Überblick

Ralf Andres, Senior Produktmanager Biomasseheizung bösch, Elisabeth Berger, Geschäftsführerin VÖK, Wolfgang Zawrel, Vertriebsleiter bösch und Markus Bayer, Geschäftsführer und Inhaber Fa. Markus Bayer GmbH werden unter der Moderation von TGA-Chefredakteur Klaus Paukovits über das Thema Hybridheizung sprechen:

  • Andres ralf
    Ralf Andres, Senior Produktmanager Biomasseheizung bösch


    Ralf Andres, Senior Produktmanager für Biomasseheizungen bei bösch, vereint seit über zwanzig Jahren technische Expertise mit echter Leidenschaft. Sein Fokus liegt auf nachhaltigen Biomasse-Lösungen, die er mit seinem technischen Verständnis und seiner Begeisterung für technische Exzellenz, Begeisterung und Kund*innenverständnis vorantreibt.

  • Businessportrait Fr. Dr. Elisabeth BERGER, bc-berger-communications
    Elisabeth Berger, Geschäftsführerin VÖK


    Dr. Elisabeth Berger ist seit über 15 Jahren Geschäftsführerin der VÖK. Die Vereinigung Österreichischer Kessel- und Heizungsindustrie (VÖK) wurde 1983 gegründet, um die gemeinsamen Interessen von Produzenten und Händlern von Heizungsanlagen wirkungsvoll vertreten zu können. Heute sind praktisch alle wesentlichen Player am heimischen Heizungsmarkt Mitglieder und die VÖK repräsentiert je nach Energieträger eine Marktabdeckung bis über 90 Prozent. Die VÖK wahrt grundsätzlich ihre Neutralität bezüglich der eingesetzten Brennstoffe.

  • Zawrel wolfgang
    Wolfgang Zawrel, Vertriebsleiter bösch


    Wolfgang Zawrel ist als Vertriebsleiter für Wien, Niederösterreich und Burgenland bei bösch die Schnittstelle zwischen fachmännischem Verkauf und technischer Expertise. Seine langjährige Berufserfahrung als Verkaufsleiter hat ihn zum Spezialisten für Kund*innenbeziehungen gemacht. Für innovative Heizlösungen ist er der richtige Ansprechpartner, um Qualität und Service mit branchenführender Expertise zu verbinden.

  • Default Bild
    Markus Bayer, Geschäftsführer & Inhaber Fa. Markus Bayer GmbH


    Bayer steht in der vierten Generation an der Spitze des Familienunternehmens, das er seit 2007 führt und weiterentwickelt. Als gelernter Handwerker ist er mit sämtlichen Bereichen vertraut - von Heizungs- und Elektroinstallationen bis hin zu Komplettbädern, Solar- und Klimaanlagen sowie dem Einzelhandel. Sein Engagement für erneuerbare Energien und seine Unternehmensphilosophie machen ihn zu einem wichtigen Akteur in der Branche und einem Experten für innovative Heizungslösungen.