Fotostrecke

Das Bad für einen schwungvollen Start in den Tag

Ein Badmöbel-Serie mit Schwung bietet der deutsche Baddesign-Experte Burgbad an. Badu nenn sich die Kollektion im Mid-Century-Stil.

Baddesign Design Badezimmer Burgbad Badu Fotostrecke

Vor kurzem stellte der Badmöbel-Spezialist burgbad seine neue Serie Badu vor. Die Serie bietet ein breites Typenspektrum an Waschtischunterschränken, Halbhoch- und Hochschränken, Spiegelschränken und Leuchtspiegeln. Das schwungvolle Design sticht umgehend ins Auge.

Für noch mehr Badezimmer-Inspiration folgen Sie TGA auf Instagram.

Bild 5 von 5
© burgbad

Klein, aber fein

Zusätzlich bietet Badu eine platzsparende Gästebad-Lösung mit einem nur 520 Millimeter breiten und 320 bis 330 Millimeter tiefen Waschtisch. Durch seine asymmetrische Form macht sich der Waschtisch inklusive Unterschrank besonders schlank. Badu findet auch in der kleinsten Ecke Platz für schwungvolles Design: So fügt sich der passende kleine Leuchtspiegel mit einer geraden Kante nahtlos in die Ecke und setzt den im Waschtisch angedeuteten Schwung an seiner freien Kante mit links oder rechts anschließender, organisch geformter und dimmbarer LED-Beleuchtung fort.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© burgbad

Bicolor, Holz und Metall

Badu ist Teil der Designlinie SYS 20 und bringt ordentlich Schwung ins Bad, bleibt dabei aber immer elegant. In ihrer Kombination aus organischen und geradlinigen Formen zeigt sich das Design von Badu inspiriert von dem im gesamten Einrichtungsbereich angesagten Mid-Century-Style und überträgt dessen Look ins moderne Badezimmer. Bicolor-Kombinationen und trendige Metall- und Holzoptiken unterstützen dabei den wohnlichen Charakter des Badezimmers und lassen reichlich Spielraum für individuelle Gestaltung.

© burgbad

Ausgefeiltes Konzept

Das Designkonzept von Badu, für das die inhouse-Designerin Teresa Meister verantwortlich zeichnet, lässt weiche, runde Formen in gerade Linien und schlanke Rechteckformen übergehen. Auffällig ist bei Badu die konsequente Ausformung der gewölbten Fronten, die in schwungvoller Kurve um die Ecke geführt werden, so dass die Möbel eine leicht ausladende Bewegung in den Raum beschreiben. 

© burgbad

Angenehme Asymmetrie

Badu ist nicht nur zeitlos und elegant, sondern im kreativen Spiel mit Asymmetrien auch ausgesprochen markant. Die dynamisch wirkende Asymmetrie entsteht durch die Kombination der geschwungenen Basiskomponente – gebildet durch Waschtischeinheit und Spiegel beziehungsweise Spiegelschrank – mit dem geraden Anbauelement, das eine geringere Tiefe besitzt und durch Türen, Auszüge oder offene Fächer unterschiedlich zu gestalten ist. 

© burgbad

Hygienisch, praktisch, gut

Die soften Mineralguss-Waschtische von Badu – wählbar in Weiß Brillant oder Weiß Velvet – sind mit ihrer weich geformten Beckenmulde wahre Handschmeichler und begeistern mit dünner Optik und fein geschwungenem flachen Rand. Als Einzelwaschtische sind sie in den Größen 920 und 1.220 Millimeter, als Doppelwaschtisch mit einer Gesamtbreite von 1.520 Millimeter verfügbar.

 

© burgbad

Klein, aber fein

Zusätzlich bietet Badu eine platzsparende Gästebad-Lösung mit einem nur 520 Millimeter breiten und 320 bis 330 Millimeter tiefen Waschtisch. Durch seine asymmetrische Form macht sich der Waschtisch inklusive Unterschrank besonders schlank. Badu findet auch in der kleinsten Ecke Platz für schwungvolles Design: So fügt sich der passende kleine Leuchtspiegel mit einer geraden Kante nahtlos in die Ecke und setzt den im Waschtisch angedeuteten Schwung an seiner freien Kante mit links oder rechts anschließender, organisch geformter und dimmbarer LED-Beleuchtung fort.