Lebenszyklus-Projekt

32 Millionen Euro-Auftrag für Caverion

Caverion Österreich wurde gemeinsam mit dem Bauunternehmen Granit der Zuschlag für die Erweiterung und die Adaptierung des bestehenden Gebäudes der Fachhochschule St. Pölten nach einem Lebenszyklusmodell erteilt.

Caverion erhält sein erstes Lebenszyklus-Projekt. 

Caverion Österreich hat nun sein erstes Lebenszyklus-Projekt an der Fachhochschule St. Pölten gewonnen. Der Lebenszyklus-Auftrag erstreckt sich über die Errichtungs- und die Betriebsphase und beinhaltet für die ARGE  – bestehend aus Caverion Österreich und dem Bauunternehmen Granit  – die Planung, Errichtung, Finanzierung und den Betrieb für den Bauabschnitt 2 der FH St. Pölten.

Caverion Österreich übernimmt die Errichtung und Erneuerung aller Heizung, Klima, Lüftung und Sanitäranlagen sowie der Elektroinstallationen und Automation der Anlagen. Granit ist bei diesem Projekt für den Bau der Erweiterung samt Außenanlagen und Parkplatz sowie die Adaptierung des bestehenden Gebäudes verantwortlich.

Professionalität und Nachhaltigkeit

Im Anschluss an die Bauphase zeichnet Caverion Österreich in den folgenden 25 Jahren für die Betriebsführung des neu errichteten Bauabschnittes 2 des FH Campus verantwortlich. Das Ziel dabei ist eine professionelle Umsetzung der Facility Services, um einen sicheren, funktionstüchtigen, wirtschaftlich nachhaltigen, energieeffizienten und nutzerorientierten Betrieb zu gewährleisten. Diese Leistungen werden durch die technische Betriebsführung organisiert und umfassen die gesamte Instandhaltung, inklusive Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Verbesserungen des Gebäudes.

White Paper zum Thema

Die Ausführung der Arbeiten der Caverion Österreich werden von den Fachabteilungen der Niederlassungen Graz, Linz und Wien Services durchgeführt. 2021, nach Abschluss der Erweiterung der Fachhochschule um weitere 14.600 Quadratmeter, stehen den derzeit mehr als 3.200 Studierenden, 350 hauptberuflichen Mitarbeitern und den rund 800 nebenberuflichen Lektoren somit insgesamt 33.000 Quadratmeter Lernfläche zur Verfügung. 

Lebendiger Campus für FH St. Pölten

Durch den Zubau wird am derzeitigen Standort der Fachhochschule laut FH-Geschäftsführer Gernot Kohl ein lebendiger Campus entstehen, der die Fachhochschule und die ebenfalls am Standort angesiedelte, heuer gegründete Bertha von Suttner Privatuniversität, unter einem Dach vereint. Durch den Neubau soll ein Vorzeigeprojekt mit modernen Lehr- und Lernräumen, flexiblen Büros, zusätzlichen Labors, einem Future Lab mit Showroom und Lerncafés für Studierende geschaffen werden. Eine neu gestaltete Promenade und weitläufige Aufenthaltsplätze auf den Grünflächen werden den Campus und den Stadtteil beleben.

Verwandte tecfindr-Einträge