COVID-19

Coronavirus: IFH/Intherm wird verschoben

Da die Bayrische Staatsregierung aufgrund der Bedrohung durch das Coronavirus alle Veranstaltung mit mehr als 1.000 Besuchern verbietet, muss die Fachmesse für Sanitär, Haus- und Gebäudetechnik verschoben werden.

Sanitär Gebäudetechnik GHM IFH Coronavirus Messe

Die IFH/Intherm musste nun vorerst abgesagt werden.

Die IFH/Intherm kann nicht wie geplant vom 21. bis 24. April 2020 stattfinden: Wie nun bekannt gegeben wurde, verbietet die Bayerische Staatsregierung vor dem Hintergrund der Bedrohung durch das Coronavirus Messen und Großveranstaltungen ab 1.000 Personen vorläufig bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020. Dies in Verbindung mit der erneut wiederholten Prognose des Bayerischen Wirtschaftsministers, dass voraussichtlich bis Mitte Mai in Bayern keine Messen stattfinden werden und der Tatsache, dass der Aufbau der Messe in den Zeitraum des Verbots fallen würde, veranlasst die Veranstalterorganisation Gesellschaft für Handwerksmessen (GHM) gemeinsam mit den ideellen Trägerverbänden dazu, die IFH/Intherm 2020 zu verschieben. Ein neuer Termin wird schnellstmöglich bekanntgegeben. 

Der Schutz der Gesundheit sowie die wirtschaftliche Planungssicherheit für Aussteller, Fachbesucher, Partner und Mitarbeiter hat für die GHM und die ideellen Trägerverbände der IFH/Intherm höchste Priorität. Nach sorgfältiger Abwägung und Bewertung der neuesten Entwicklungen leisten die Verantwortlichen den empfohlenen Schutzmaßnahmen der Behörden Folge.

Keine Risiken für Besucher eingehen

„Wir bedauern sehr, dass die Messe nicht wie geplant von 21. bis 24. April stattfindet“, sagt Wolfgang Schwarz, Hauptgeschäftsführer des SHK-Fachverbandes Bayern. „Von Seiten des SHK-Handwerks haben wir bis zuletzt positive Signale hinsichtlich seiner Bereitschaft erhalten, die Messe im April zu besuchen. Allerdings stehen für uns neben dem Verbot und der unsicheren Prognose die möglichen gesundheitlichen Folgen für Besucher sowie die gewünschte, frühzeitige Planungssicherheit für die Aussteller an oberster Stelle.“ 

White Paper zum Thema

Klaus Plaschka, Geschäftsführer der GHM, ergänzt: „Angesichts der dynamischen Entwicklung und volatilen Nachrichtenlage der letzten Tage hoffen wir hinsichtlich der Verschiebung der Messe auf das Verständnis der Branche. Gleichzeitig bedanken wir uns bei allen Kunden, Partnern und Medienvertretern, die die  IFH/Intherm als wichtige Branchenplattform unterstützen. Wir sind zuversichtlich, diesen positiven Impuls gemeinsam in die Veranstaltung in der zweiten Jahreshälfte zu tragen. Denn klar ist: Die Pflege und der Ausbau von Geschäftsbeziehungen bleiben in diesen turbulenten Zeiten mehr als wichtig. Entscheidend ist jetzt, dass die Branche zusammensteht und versucht, aus dieser Situation das Beste zu machen.“ 

Der neue Termin der IFH/Intherm 2020 steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Bereits gekaufte Besuchertickets behalten ihre Gültigkeit.

Verwandte tecfindr-Einträge