Verstopfte Rohre

Das kleine Papier fürs große Geschäft

Der Verein für Konsumenteninformation hat nun 17 verschiedene Toilettenpapiere getestet und festgestellt, welches am widerstandsfähigsten ist und dabei verstopfungsfrei entsorgt werden kann.

17 verschiedene Klopapier-Marken hat der Verein für Konsumenteninformation getestet. Dabei wurden Druck-, Zug- sowie Durchstoßfestigkeit des Materials getestet. 

Toilettenpapier ist ein Produkt, das praktisch jeder täglich nutzt. Über 90 Prozent der österreichischen Privathaushalte verwenden diesen Artikel. Der Verbrauch liegt in Österreich derzeit bei mehr als zehn Kilogramm pro Kopf und Jahr. Das Marktvolumen von Toilettenpapier lag 2017 bei 250 Millionen Euro. Im Durchschnitt wird Toilettenpapier alle fünf Wochen gekauft, allerdings scheint es in den letzten Jahren häufiger als zuvor auf dem Einkaufszettel zu stehen, denn Konsumenten sind überzeugt davon, dass die Klopapierrollen kleiner geworden sind.

Klopapier-Test

In seinem aktuellen Toilettenpapiertest ist der Verein für Konsumenteninformation VKI dem nachgegangen. Im Test waren 17 verschiedene dreilagige Toilettenpapiere mit Preisen von elf bis 27 Cent für 100 Blatt, darunter acht Produkte aus Recycling-Papier. Geprüft wurden die Druck-, Zug- und Durchstoßfestigkeit des Materials, die Feuchtigkeitsaufnahmefähigkeit sowie die Wiederauflösbarkeit, die nach dem Gebrauch das verstopfungsfreie Entsorgen des Toilettenpapiers gewährleisten soll. Des Weiteren wurden alle Produkte auch einem Praxistest unterzogen. Vor der technischen und praktischen Prüfung wurde jede Klopapierrolle genau vermessen. Dabei wurden sowohl die Größe der einzelnen Blätter als auch die Anzahl der Abrisse protokolliert. Anschließend wurden die Daten mit denen eines VKI-Tests von 1991 verglichen.

https://youtu.be/SqjbNJqHuYE

White Paper zum Thema

Dabei sich ganz klar: Ja, die Klopapierrollen sind kleiner geworden. Nicht nur die Fläche der einzelnen Blätter ist um bis zu 18,5 Prozent geschrumpft, sondern auch die Anzahl der Abrisse pro Rolle hat sich verringert. Während eine Rolle 1991 mit wenigen Ausnahmen noch aus 200 bis 250 Blatt bestand, sind es jetzt durchwegs nur noch 150 bis 200 Blatt.

Teuer nicht gleich besser

Besser dagegen sieht es bei der Qualität aus. Kein Produkt wurde schlechter als Gut bewertet, fünfmal vergaben die Tester das Urteil "Sehr Gut". Dabei zeigt der Test: Gut heißt nicht gleich teuer. Zu den mit Sehr Gut ausgezeichneten Toilettenpapieren zählen unter anderem das Toilettenpapier „besonders weich und reißfest“ von Spar sowie Billa Soft mit „sensitiv“.  

„Gutes WC-Papier muss nicht teuer sein“, resümiert Christian Undeutsch, Projektleiter beim VKI. „Außerdem zeigt der Test, dass man ruhig zu einem Recycling-Produkt greifen kann. Die Zeiten, in denen Altpapier rau und kratzig war, sind längst vorbei. Allerdings sind Recycling-Produkte heutzutage nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Wer auf den ökologischen Aspekt Wert legt, kann sich am Österreichischen Umweltzeichen orientieren oder am Blauen Engel, der in Deutschland verwendet wird.“

Folgen Sie TGA auf Twitter: @TGAmagazin