IFA 2019

Das sind die Smart Home-Highlights der IFA 2019

Vintage Smart Home, Gesundheits-Roboter und intelligenter Brandschutz: Auf der Elektronik-Fachmesse IFA Berlin zeigen internationale Aussteller was das Smart Home von heute kann und worauf sich Verbraucher in naher Zukunft freuen dürfen.

Drei große Zukunftstrends wurden auf der IFA 2019 in Berlin deutlich: 5G, Künstliche Intelligenz und Sprachassistenz. Kein Wunder, dass Hersteller aus den verschiedensten Branchen momentan versuchen, aus ihren Produkten Smart Home-Geräte zu machen. Dafür wird sogar der Durchlauferhitzer zum Gesprächspartner umfunktioniert. Diese Neuheiten gab es auf der IFA zu entdecken.

Philips Hue Filament

Das Smart Home im Vintage-Stil präsentierte Signify mit der Philips Hue Filament-Kollektion auf der IFA 2019. Das Design erinnert an alte Glühbirnen, darin steckt jedoch die neueste Smart Home-Technologie. Egal ob eine oder mehrere Lampen, die Beleuchtung kann über Bluetooth mit dem Smartphone oder Sprachassistenten gesteuert werden. Via ZigBee können die LED-Lampen problemlos in das Smart Home integriert werden. Die intelligenten Lampen sind in Europa ab sofort in drei Größen und Preisklassen erhältlich. Die A19/A60-Version kostet knapp 20 Euro, die mittelgroße Lampe 25 Euro und das Modell G25/G93 ist für rund 30 Euro erhältlich. Philipps Hue hat sich am Markt etabliert, die Konkurrenz schläft aber nicht.

© Signify/Philips Hue

FritzDect 440 und 500

Smarte Lampen und Lichtschalter hat vor kurzem auch der Anbieter AVM in sein Portfolio aufgenommen. Die FritzDect 500 LED-Lampe ist stufenlos und per App dimmbar. Aus dem umfassenden Farbspektrum der smarten Lampe kann der Nutzer über sein Smartphone auswählen. Wird die Beleuchtung in das Fritz-Heimnetz aufgenommen, kann sie auch mit den Tastern FritzDect 440 und 400 bedient werden. Die App ist damit nicht unbedingt notwendig, das Smart Home kann wie über eine Fernbedienung gesteuert werden.

White Paper zum Thema

© AVM

Sonos Move

Mit einer Neuheit in Sachen Sprachassistenten trumpft der Smartspeaker-Anbieter Sonos auf. Mit Sonos Move hat der Hersteller seinem Lautsprecher den Stecker gezogen. Der portable Smartspeaker ist mit einem Akku ausgestattet, der bis zu zehn Stunden Musikgenuss verspricht. Mit einer hohen WLAN-Reichweite ausgestattet, können mit dem Sonos Move auch vom Garten aus Smart Home-Geräte per Sprachbefehl bedient werden. Der Speaker unterstützt mehr als hundert Streamingdienste, verschiedene Sprachassistenten und AirPlay 2. 

© Sonos

TP-Link Tapo

Einen preiswerten Einstieg ins Smart Home möchte TP-Link mit seiner neuen Serie Tapo ermöglichen. Das Angebot umfasst die Sicherheitskameras Tapo C100 und C200 sowie die WLAN-Steckdose Tapo P100. Mit den intelligenten Steckern kann jedes Gerät Teil des Smart Homes werden. TP-Link will sein Portfolio noch dieses Jahr um WLAN-Glübirnen sowie weitere Kameras und Steckdosen ergänzen. 

© TP-Link

JBL Link Portable

Samsung-Tochter Harman wagt ebenfalls den Schritt nach draußen und präsentiert JBL Link Portable. Der Lautsprecher ist WLAN- und Bluetooth-fähig und besitzt den integrierten Sprachassistenten Google Assistant. Die Akkulaufzeit liegt bei rund acht Stunden, ein wasserdichtes Gehäuse sorgt dafür, dass auch unter der Dusche zu den Lieblingssongs gesungen werden kann. Auch der JBL-Smartspeaker ist mit zahlreichen Streaming-Apps und AirPlay 2 kompatibel. 

© Harman

DSX Touch

Für eine smarte Dusche sorgt der E-Durchlauferhitzer DSX Touch von Clage. Der Durchlauferhitzer kann dan WLAN- und Bluetooth-Funktion per Handy, Tablet oder Fernbedienung gesteuert werden. Auch mit Sprachassistenten ist das System kompatibel. Am Durchlauferhitzer selbst befindet sich ein Touchdisplay aus Echtglas, das ebenfalls der Steuerung dient. Über die App können Inbetriebnahme und Wartung geregelt sowie der Wasserverbrauch abgelesen werden.

© Clage

Safera Sense

Für intelligente Brandschutzmaßnahmen sorgt Safera Sense, ein smarter Kochsensor, der die Luftqualität misst und vor zu schneller Hitzeentwicklung warnt. Wird der Herdwächter mit dem Stromanschluss des Herds verbunden, kann er im Notfall selbstständig die Stromzufuhr kappen. Der Herd kann dadurch außerdem per App abgeschaltet werden. Nutzer können sich dadurch auch bei Abwesenheit vergewissern, dass der Herd abgeschaltet ist. Zusätzlich unterstützt Safera Sense den Koch durch intelligente Timer bei der Zubereitung. Der intelligente Herdwächter ist derzeit für 199 Euro erhältlich.

© Safera

Thomson "At Home"

Das allumfassende Smart Home aus einer Hand präsentiert indes Avidsen auf der IFA 2019 in Berlin. Neu im Angebot sind neben smarten Videosystemen nun auch SmartPlugs, Heizungs- und Beleuchtungslösungen sowie intelligente Steuerungsmodule für motorgetriebene Installationen. Alle Komponenten kommen ohne Steuerungseinheit aus, werden über die komplett überarbeitete „At Home“-App gesteuert und hören auf Kommandos von digitalen Sprachassistenten wie Alexa oder Google Home.

© Thomson/Avidsen

Medisana Home Care Roboter

Bei Medisana besteht der intelligente Assistent nicht nur aus einem Lautsprecher. Gemeinsam mit C&S hat das Unternehmen einen Home Care Roboter für Gesundheitsmonitoring, Prävention, Kommunikation und damit mehr Unabhängigkeit in den Eigenen vier Wänden entwickelt. Dank der Video orientierten Home Care KI ist er in der Lage, mit seinen Nutzern zu interagieren und sich autonom durch die Wohnung zu navigieren. Dabei lernt der Roboter permanent dazu. Die Bedienung des Home Care Robot erfolgt entweder über Touch Display oder Sprachbefehle und ist dabei intuitiv. Der Roboter soll vor allem Senioren im Alltag unterstützen. 

© C&S Computer und Software GmbH

Verwandte tecfindr-Einträge