Corona

Frischluft im Klassenzimmer

Für die Aufrüstung von Schulen mit Luftreinigungsgeräten stellt der Bund 10 Millionen Euro zur Verfügung. AEROline Alf von liVENTO erfüllt alle Richtlinien der Förderung und ist auf den Betrieb in Schulräumen ausgelegt.

liVento Lüftung Coronavirus Luft Lüftungstechnik Luft

Gerade im Zuge der Coronakrise zeigt sich, wie wichtig die Raumluft für die Erhaltung der Gesundheit ist. Eine Schulklasse mit einer hohen Anzahl an Schülern stellt dabei eine erhebliche Herausforderung dar. Dazu kommen Räume ohne Fenster, oder nur mit Oberlichten. Um die Situation in den Schulen zu verbessern, wurden nun vom Bund 10 Millionen Euro für Luftreinigungsgeräte freigegeben. Über die Bildungsdirektorien der Länder können Schulen je nach Gegebenheiten ihre Förderung beantragen. Aktuell sind bereits 4.000 Anträge eingegangen.

Bis zu 100% aller virenverseuchten Aerosole

„Die Schulen werden sich etwas überlegen müssen. Entweder sie bauen Lüftungsanlagen ein, oder sie stellen als schnellen und wirksamen Corona-Schutz mobile Filter-Luftreiniger auf. Geräte mit Hochleistungs-Filtern können nahezu 100 Prozent virenverseuchter Aerosole aus der Luft entfernen“, so Peter Tappler, Österreichs führender Experten für Raumluft gegenüber der Österreichischen Presseagentur APA. Ein Positionspapier des Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) zum Einsatz von Luftreinigern und Einbringung von Wirkstoffen in die Innenraumluft bestätigt: Eine langfristige Prävention sei in Bezug auf Viruserkrankungen durch eine Verbesserung der Außen- bzw. Frischluftzufuhr über bedarfsgeregelte Lüftungsanlagen möglich.

AEROline Alf

Um für eine permanent gute Raumluftqualität in Unterrichtsräumen zu gewährleisten, ist ein konstanter Luftaustausch von knapp 400 m3 pro Stunde sicherzustellen. Es besteht daher die Möglichkeit, den Unterricht alle 20 bis 30 Minuten zu unterbrechen, um alle Fenster weit zu öffnen – oder über eine leistungsfähige Lüftungsanlage für permanenten Luftaustausch zu sorgen. Das innovative Linzer Unternehmen Livento hat sich mit dieser Herausforderung  auseinandergesetzt: Das Ergebnis ist ein smartes, leistungsstarkes und gleichzeitig geräuscharmes Lüftungssystem, das für eine dauerhaft keimfreie und sauerstoffreiche Frischluft mit einem ausbalancierten CO2-Gehalt sorgt und damit auch die Richtlinien der österreichischen Förderung erfüllt.

White Paper zum Thema

AEROline ALF ist ein flexibel einsetzbares Lüftungsgerät, das eine Umsetzung des geforderten Luftwechsels ermöglicht. In größeren Klassen oder in Räumen, in denen keine Fensterlüftung möglich ist, können zwei Geräte installiert werden, um die nötige Frischluftzufuhr zu gewährleisten. Zusätzlich überwacht der CO2-Monitor die Luftqualität im Raum und informiert, wenn der Raum mehr Frischluft benötigt. So soll die Luftqualität im Klassenzimmer konstant bleiben. Außerdem senkt der Einsatz des Lüftungsgerätes die Gesamtheizkosten aufgrund seiner Wärmerückführung.