Trends 2019

Hausthaltsroboter und Videoklingel: Das sind die fünf wichtigsten Smart Home-Trends für 2019

Die Hausbesucher über das Smartphone empfangen, den Tee von einem kleinkindähnlichen Haushaltsroboter serviert bekommen und mit der Toilette sprechen: All das soll 2019 möglich gemacht werden.

Von

Smarte Videoklingeln haben 2019 ihren großen Auftritt.

Für das Jahr 2019 prognostiziert das Statistik-Portal Statista einen Umsatz im Smart Home-Markt im Wert von 317 Millionen Euro. Der Markt wächst rasch an und die Hersteller reagieren mit unzähligen neuen Produkten darauf. Darunter befinden sich eine sprechende Toilette sowie ein Roboter-Butler.

Gegensprechanlage am Smartphone

Nun gut, eine Video-Türklingel ist nicht unbedingt die neueste Idee am Technik-Markt. 2019 soll aber das Jahr der smarten Videoklingel sein. Mit den Klingeln von Ring oder DoorBird sieht der Nutzer nicht nur an der Gegensprechanlage, wer sich Zutritt zu seinem Haus verschaffen will, sondern auch am Smartphone.

https://youtu.be/WfhZmIv1FG0

White Paper zum Thema

Die Videoklingen sind vollständig per App bedien- und konfigurierbar. Klingelt jemand an der Tür, kann der Nutzer am Handy einsehen, wer sich vor dem Haus befindet und sogar mit der Person sprechen. Auch für mehr Sicherheit ist mit einer smarten Videoklingel gesorgt: Befinden sich die Bewohner im Urlaub, kann mit der Gegensprechfunktion über das Smartphone die Anwesenheit simuliert werden. Klingelt also ein potenzieller Einbrecher, um zu kontrollieren, ob sich jemand im Haus befindet, können die Bewohner dem Einbrecher antworten. Bei den meisten Devices können unbegrenzt viele Personen die App nutzen und damit die Klingel konfigurieren und einsehen.

Elektronische Haushaltshelfer

Ob Kaffeekochen oder die Wohnung saugen: Haushaltsroboter übernehmen schon seit einiger Zeit lästige Aufgaben des Alltags. In diesem Jahr soll sich aber ein wahrer Trend zum Heimroboter zeigen. Dabei vereint häufig ein Gerät mehrere Aufgaben. So zum Beispiel iRobot, der smarte Roboterstaubsauger, der dank integrierter Kamera gleichzeitig als Überwachungsgerät dient.

Der Roboter Pepper von Softbank und Aldebaran Robotics ist ebenfalls ein Haushaltsroboter, sieht aber um einiges niedlicher aus, als seine gewöhnlichen Kollegen. Pepper ist mit Armen, Beinen und zwei HD-Kameras ausgestattet und sieht aus wie ein Roboter-Butler aus der Zukunft. Er kann sich selbstständig fortbewegen und unter anderem Kaffee oder Tee zubereiten.

https://youtu.be/-negyZmzmOU

Auch Amazon arbeitet momentan an einem eigenen Haushaltsroboter. Noch dieses Jahr soll das Gerät Vesta laut dem Online-Portal Bloomberg in den Verkauf gehen. Der Roboter soll selbstständig von Raum zu Raum fahren und dort verschiedene Haushaltsaufgaben erledigen können.

Kluger Kühlschrank

„Kühlschrank, ist noch Milch da?“ Diese Frage hören wir 2019 wohl öfter. Smarte Kühlschränke informieren per App oder Bildschirm am Gerät selbst über die vorhandenen Lebensmittel und eventuelle technische Probleme. So zum Beispiel der Bosch KGN36HI32, der im Innenraum mit zwei Kameras ausgestattet sind. So kann der Nutzer von unterwegs nachsehen, was sich in seinem Kühlschrank befindet und welche Lebensmittel er einkaufen muss. Wird versehentlich die Kühlschranktür oder das Eisfach offengelassen, gibt der Kühlschrank umgehend eine Benachrichtigung ab.

Auch Samsung stellte bereits einen intelligenten Familienkühlschrank vor. Dieser verfügt über einen eingebauten Touchscreen, ähnlich einem 21,5 Zoll Tablet. Nähert sich jemand dem Gerät, wird der Bildschirm umgehend aktiviert. Der Touchscreen kann mithilfe eines Fingers oder Stiftes intuitiv bedient werden. Der Bildschirm zeigt aber nicht nur den Inhalt des Kühlschranks an, sondern informiert auch über Nachrichten, Termine und kann sogar Musik abspielen.

https://youtu.be/6jcclMDjb_8

Alles spricht

Dieses Jahr erreichen Sprachassistenten ein neues Level. Spannend wird es vor allem bei der Integration von Sprachassistenten. Dieses Jahr sind Fernseher, Spielzeuge, Spiegel und sogar Toiletten mit Sprachsteuerung gefragt. Denn: Wer will sich nicht beim morgendlichen Klogang die neuesten Nachrichten vorlesen lassen?

Doch auch bereits bekannte und etablierte Geräte wie Amazon Alexa oder der Google Home Assistant sind 2019 gefragt. Amazon will es Herstellern einfacher machen und bietet das Chipsystem Alexa Connect an. Das Bauteil kann einfach in Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen und Öfen integriert und dadurch via Alexa gesteuert werden.

Das Beratungsunternehmen Deloitte prognostiziert indes ein starkes Wachstum für den Smart Home-Markt. Laut einer aktuellen Analyse des Beratungsunternehmens sollen sich bis Jahresende rund 250 Millionen smarte Lautsprecher im Einsatz befinden. Speaker mit integrierten persönlichen Assistenten wie Alexa, Siri oder Google sollen 2019 einen regelrechten Boom erleben und einen Gesamtwert von rund sieben Milliarden US-Dollar erreichen. 

Warmes Smart Home

Immer beliebter werden außerdem smarte Thermostate, die per App bedient werden können. Mittlerweile sind viele Hersteller auf den Zug aufgesprungen und haben ihre Heizsysteme vernetzbar gemacht. Vor allem der hohe Komfort ist ausschlaggebend für die zunehmende Nutzung von smarten Thermostaten.

Die Geräte von Netatmo, Tado oder T-Mobile können bequem von unterwegs aus bedient werden, sodass das Zuhause bereits vor Ankunft der Bewohner gemütlich warm ist. Durch das Erstellen von Szenarien wird das Heizen außerdem besonders effizient und intelligent. Die Thermostat-Lösungen eignen sich meist auch für Nachrüster, wodurch jeder zum Smart Home-Besitzer werden kann. Die Installation ist dabei sehr einfach: Die Internet Bridge wird an den Router angeschlossen, die App installiert und schon kann das smarte Heizkörper Thermostat eingerichtet werden. Die meisten Apps sind für iOS und Android verfügbar, einige Heizsysteme funktionieren aber auch mit einem Windows-Gerät. Die Preisspanne der Geräte ist dabei groß: Das T-Mobile Starter Kit für die Heizung ist für 4,99 Euro im Monat erhältlich, das Tado Starter Kit kostet einmalig 199 Euro.

Smarte Neuigkeiten auf der CES 2019

Viele weitere Trends rund ums Smart Home werden außerdem ab morgen auf der Consumer Electronics Show CES in Las Vegas präsentiert. Neben neuen Haushaltsrobotern und Geräten mit integriertem Sprachassistenten werden dort auch diverse Wearables wie Computeruhren und smarte Brillen vorgestellt.

Auf der Veranstaltung werden über 4.500 Aussteller ihre neuen Smart Home-Produkte präsentieren. Außerdem werden über 180.000 Besucher erwartet. Um keine Neuigkeiten der CES 2019 zu verpassen, folgen Sie TGA auf Twitter!  

Verwandte tecfindr-Einträge