Mobile Energiezentralen

Hotmobil ist zurück in Österreich

Der Vermieter für mobile Anlagen eröffnet wieder einen eigenen Standort in Österreich: Von Neusiedl am See aus soll der Markt neu aufgebaut werden.

Energiezentralen Hotmobil Marketing & Vertrieb Niederlassung

Hotmobil, der Vermietungsspezialist für mobile Heiz-, Kälte- und Dampfzentralen, ist seit Anfang 2021 wieder mit eigenem Stützpunkt und Serviceteam in Österreich vertreten. Konstantin Neudecker baut die neue Hotmobil-Präsenz in der Alpenrepublik auf. Er leitet die Niederlassung in Neusiedl am See und versorgt mit seinem Vertriebs- und Serviceteam die Kunden in Österreich mit den mobilen Heiz-, Kälte- und Dampfzentralen des Branchenpioniers: „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und den Kontakt mit unseren Kunden, denen wir einen umfangreichen Rund-um-Service bieten: von der Beratung der passenden Übergangslösung bis hin zur Auslieferung und Inbetriebnahme der mobilen Anlagen. Dabei sind Schnelligkeit und Flexibilität unsere Stärke“, so Neudecker.

7 Mio. Euro Investition wegen wachsender Nachfrage

Die Nachfrage nach mobilen Lösungen zur Wärme-, Kälte- und Dampfversorgung auf Mietbasis wächst in ganz Europa. Diese Dienstleistung ein großes Maß an Flexibilität und Zeitgewinn bei überschaubaren und kalkulierbaren Kosten. „Diese Chance wollen wir nutzen und haben deshalb im vergangenen Jahr mit einem Betrag von sieben Millionen Euro kräftig in den Ausbau unseres Mietparks investiert.“, kommentiert Bernd Becherer, Geschäftsführer der Hotmobil Deutschland GmbH die aktuelle Geschäftsentwicklung. Hotmobil gilt als "Erfinder" dieses Geschäftsmodells: Bereits 1994 hatten die Firmengründer in Deutschland die Idee, mobile Heizzentralen zu bauen und zu vermieten. Im Laufe der Jahre weitete das Unternehmen sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio auf die Bereiche mobile Kälte- und Dampfversorgung aus, und expandierte diese Idee in angrenzende Länder - so war Hotmobil schon vor der Neugründung seit 2001 auch in Österreich vertreten. 

Breites Angebot an mobilen Energiezentralen

Am Firmenhauptsitz im süddeutschen Gottmadingen wurden in 2020 mehr als 100 neue mobile Energiezentralen geplant und gefertigt, so dass der Mietanlagenpark nun insgesamt rund 1.600 Anlagen umfasst. "An unserem neuen Standort in Neusiedl am See ist das Hotmobil-Serviceteam ab sofort für unsere österreichischen Kunden einsatzbereit und das mit gewohnter Zuverlässigkeit und Schnelligkeit", ist Becherer überzeugt. 

White Paper zum Thema

Typische Einsatzfelder für mobile Energiezentralen sind die Überbrückung der Wärme und Warmwasserversorgung beim Heizungsausfall oder während Reparatur- und Sanierungsarbeiten, Baubeheizung, Estrichtrocknung, Wartungsarbeiten am Fernwärmenetz, Übergangsversorgung bei Ausfall der Klimatisierung, Bereitstellung von Prozessenergie für Gewerbe und Industrie bis hin zur Klimatisierung von Events. Die mobilen Anlagen gibt es in unterschiedlichsten Leistungsgrößen und Ausführungen: Heizzentralen ab 40 bis 950 kW im Anhänger und bis 2.500 kW im Container verbaut, mobile Dampfzentralen im Anhänger bis 600 kg/h und als Großanlage im Container bis maximal 16.000 kg/h. Im Segment Mietkälte bietet Hotmobil Raumklimageräte von drei bis sieben Kilowatt, bis hin zu transportablen Kaltwassersätzen für die Prozesskühlung mit einer Leistung von 550 kW, an.