Bad to go

Installateur erfindet Badezimmer auf Rädern

Der Installateur Marc Dresel hat das Problem seiner Kunden erkannt und daraus ein Geschäftsmodell gemacht: Für die Zeit der Bad-Renovierung bietet er nun ein mobiles Badezimmer an.

Von

Auf sechs Quadratmetern finden Kunden im Mobibad alles was sie brauchen.

Die Sanierung des Badezimmers steht an, man freut sich auf eine neue Wellnessoase, wäre da nicht ein Problem: Wo soll man in den nächsten Tagen duschen und welche Toilette benutzt man? Der Installateur Marc Dresel aus der deutschen Stadt Ennepal hat daraus sein ganz eigenes Business gemacht.

Der Installateur hat häufig beobachtet, wie schwer es den Menschen fällt, sich für die Renovierung eines Badezimmers zu entscheiden, wenn da eben keine sanitäre Alternative ist. Da kam ihm kurzerhand die Idee, ein mobiles Badezimmer zu erbauen. Auf einem sechs Quadratmeter großen Anhänger mit vier Rädern hat er ein vollwertiges Bad mit Dusche und WC installiert.

Mobibad heißt die Kreation von Dresel. Für den Wohlfühlfaktor ist das Bad mit einer Fußbodenheizung und einem Radio ausgestattet. Die Dusche besteht aus einer Klarglas-Duschkabine die sich weit öffnen lässt und die Toilettenspülung wird über eine Berührung der beleuchteten Glasfläche betätigt. Und auch ausreichend Stauraum bietet die mobile Nasszelle.

White Paper zum Thema

Angeschlossen wird das Mobibad an die Zu- und Abwasserleitung und per Drehstromanschluss wird das Bad mit Energie versorgt. Der Preis von 650 Euro für zwei Wochen inkludiert nicht nur Anfahrt und Aufbau, sondern auch die Reinigung des mobilen Badezimmers..