Smarte Post

Jetzt spricht auch noch der Briefkasten

Ein deutsches Metallbau-Unternehmen will nun einen Briefkasten auf den Markt bringen, der sich mit dem W-Lan und damit mit Alexa verbinden lässt. Was der Briefkasten kann.

Von

Für rund 79 Euro soll man die Intelligenz des hauseigenen Briefkastens erhöhen können.

Das hessische Metallbau-Unternehmen Thorwa bringt nun einen W-Lan Briefkasten auf den Markt, der mit Alexa kommunizieren soll. Der Briefkasten registriert eingeworfene Post und kann die Information dann an den Sprachassistenten weitergeben. Fragt der Nutzer Alexa dann, ob die Post schon da war, kann Alexa nicht nur die Frage beantworten, sondern auch den genauen Zeitpunkt des letzten Einwurfs nennen.

https://youtu.be/_--xqFmws_E

Mit einem elektronischen Steuerungskasten und zwei Sensoren nimmt der Briefkasten die Bewegungen wahr. Selbstverständlich kann der Postkasten auch mit dem Smartphone verbunden werden, sodass man bei einem Einwurf eine Benachrichtigung erhält. Um 79 Euro kann der eigene Briefkasten mit dem System ausgestattet werden. Thorwa bietet zudem auch bereits fertig installierte Postkästen mit allen Funktionen an. Ab April soll der sprechende Briefkasten erhältlich sein.

White Paper zum Thema

Folgen Sie der Autorin auf Twitter: @Ott_Magdalena

Folgen Sie TGA auf Twitter: @TGAmagazin

Verwandte tecfindr-Einträge