Bambus statt Holz

So kann Bambus Ihren Toilettengang verbessern

Das deutsche Unternehmen Improving Earth hat nun eine Crowdfunding-Aktion für Klopapier aus Bambus gestartet. Warum die Bambusrolle besser sein soll, als herkömmliches Toilettenpapier.

Klopapier als Abo: Das geht mit Smooth Panda.

Rund 22 Milliarden Rollen Klopapier verbrauchen die Europäer jährlich. Damit könnte 12.000 mal die Erde umrundet werden. Laut WWF werden über 40 Prozent des geschlagenen Holzes für die Papierherstellung benötigt. Da die Tendenz des Klopapier-Verbrauchs steigend ist und immer mehr Wälder gerodet werden, haben die Gründer des Startups Improving Earth nach einer Alternative gesucht. In Reinfeld bei Hamburg tüfteln die Gründer an innovativem Toilettenpapier aus Bambusfasern.

https://youtu.be/ZHirGkg9TvM

Bambus ist im Gegensatz zu gängigem Holz ein extrem schnell nachwachsender Rohstoff. Der Zellstofflieferant stirbt außerdem nach dem schlagen nicht ab, sondern bringt jedes Jahr neue Triebe hervor, die über Jahrzehnte hinweg geerntet werden können. Dünger und Pestizide werden für den Anbau von Bambus nicht benötigt und die erste Ernte kann schon nach drei Jahren stattfinden. 

White Paper zum Thema

Toilettenpapier-Abo

Smooth Panda bietet nicht nur Komfort bei der Benutzung des Klopapiers, sondern auch bei der Bestellung. Durch ein Abo-System können Kunden online wählen, ob sie ein, zwei, drei, vier oder sechs Abo-Boxen pro Jahr erhalten möchten. Eine Abo-Box mit 48 Rollen Klopapier kostet dabei 30 Euro. Die einzelnen Rollen werden in einer Kartonverpackung und völlig plastikfrei geliefert.

Folgen Sie TGA auf Twitter: @TGAmagazin

Verwandte tecfindr-Einträge