Luft nach oben

Traumbad gesucht

Von wegen Wohlfühloase: Nur jeder sechste Deutsche hat sein Badezimmer nach den eigenen Idealvorstellungen eingerichtet. Für Handwerk und Handel ist hier viel Verkaufspotenzial vorhanden, das Kunden gerne nutzen.

Badezimmer Handwerk Sanitär Elements Design

Nur jeder sechste Deutsche hat sein Badezimmer nach eigenen Wünschen eingerichtet.

Rückenwind für Handwerk und Handel: Deutschlands Endkunden bekommen beim Blick ins eigene Badezimmer alles andere als leuchtende Augen, der Wunsch nach Veränderung ist groß. So ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag vom Badprofi Elements, dass lediglich etwa jeder Sechste (17 Prozent) seine Wohlfühloase in den eigenen vier Wänden bereits nach eigenen Vorstellungen eingerichtet hat.

© ELEMENTS

Vor allem eine neue Badeinrichtung ist bei den Befragten gewünscht. 

Beim Blick auf die Geschlechter ist dies vor allem bei den Männern der Fall: Hier sagt etwa jeder fünfte Mann (20 Prozent), alles sei im Bad so, wie er es will. Bei den Frauen hingegen ist nur etwa jede Siebte (14 Prozent) mit den sanitären Begebenheiten vor Ort einverstanden. Wenn man im Bad etwas ändern könnte, sind sich die Befragten unabhängig vom Geschlecht wiederum einig: Für 41 Prozent aller Befragten steht eine neue Badeinrichtung im Ranking auf Position eins. Gefolgt von dem Wunsch nach einem größeren Bad (33 Prozent), mehr Stauraum (28 Prozent) und mehr Tageslicht (21 Prozent).

White Paper zum Thema

Funktionalität und Design sind am meisten gefragt

Was zeichnet ein gutes Bad aus, welche Aspekte sind den Befragten am wichtigsten? Ganz vorne in der Rangliste landet die Funktionalität – und zwar bei 67 Prozent der befragten Verbraucher. Bei 18 Prozent macht hingegen das Design ein Bad zu einem guten Bad. Dieser Meinung sind vor allem die weiblichen Befragten.

© ELEMENTS

Funktionalität ist der entscheidende Faktor.

Geht es um zusätzliche Besonderheiten, würden sich 30 Prozent eine Badewanne mit Whirlfunktion wünschen, mit jeweils zwölf Prozent belegen das hygienische Dusch-WC und ein in die Dusche integriertes Soundsystem die weiteren Plätze. Ohnehin wird deutlich, dass die Dusche hohe Popularität genießt: 73 Prozent der Befragten bevorzugen sie gegenüber der Badewanne. Neben diesen Besonderheiten, die für das gewisse Extra im Bad sorgen würden, gibt es auch einige Dinge, die die Deutschen im eigenen Bad auf die Palme bringen: Haare im Abfluss und ein kalter Fußboden stehen mit Abstand an der Spitze der kleinen Ärgernisse. Eine weitere Erkenntnis der YouGov-Umfrage: Auf dem Weg zum neuen Bad spielt der Rat der Profis eine entscheidende Rolle. So informieren sich 35 Prozent der Befragten im Fachhandel oder beim Fachhandwerk.

Verwandte tecfindr-Einträge