Wasser

Trink- und Abwasserwirtschaft wird digital

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus hat nun die Digitalisierung der gesamte Förderungsabwicklung in der kommunalen Trink- und Abwasserentsorgung erfolgreich eingeführt.

Die Trink- und Abwasserwirtschaft wird nun digital. 

Seit 4. Februar kann die gesamte Förderungsabwicklung in der kommunalen Trink- und Abwasserentsorgung elektronisch erfolgen. Die Plattform zur Förderungsabwicklung besteht schon seit April 2018, nun wurde sie um ein weiteres Modul ergänzt. Dadurch können ab sofort auch Endabrechnungsunterlagen sowie Änderungsmeldungen für Projekte in der Trink- und Abwasserentsorgung online eingereicht werden.

Vollkommene Digitalisierung

„Mit diesem Schritt ist es nun gelungen, den gesamten Förderzyklus für die Förderung der kommunalen Trink- und Abwasserwirtschaft beziehungsweise auch die Landesförderungen zu vereinheitlichen und auch vollkommen papierlos und einfach abzuwickeln“, freut sich Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

In den vergangenen Jahren wurden in Österreich insgesamt fast 61 Milliarden Euro in die Trink- und Abwasserwirtschaft investiert. Mit der Summe wurden Wasserleitungen, Brunnen, Wasserbehälter, Wassertank sowie Kanäle und Kläranlagen errichtet. Damit soll die hervorragende Trinkwasserqualität Österreichs auch weiterhin sichergestellt werden.