Toiletten

Was ein elektronisches Pissoir so alles kann

Wer dachte, smarte Applikationen machen zumindest vor dem Urinal Halt, der hat sich geirrt. Eine neue Serie von Pissoirs von Ideal Standard zeigt, wie Wasserverbrauch und Reinlichkeit im 21. Jahrhundert gehen.

Toilette Urinal Armitage Shanks Sanitär

Ideal Standard bringt jetzt eine neue Serie an Urinalen auf den Markt. Sphero heißt das neue Pissoir und – es soll intelligent sein. Das Design stammt von der Agentur Studio Levien aus London.

Sphero soll für sauberere und weniger wasserintensive Waschräume sorgen. Auch Installation und Wartung sollen einfacher erfolgen. Die Palette umfasst drei verschiedene Größen. Die größte Version ist ein E-Hybrid-Modell mit smarter Technologie. Das Urinal erkennt, wenn es benutzt wird und auch, wie oft es genutzt wird, und passt die Häufigkeit der Spülvorgänge entsprechend an. Über kurz oder lang lässt sich so Wasser sparen.

Als weiteres Feature erkennt das elektronische Pissoir Blockaden und andere Probleme, die einer Wartung bedürfen.

White Paper zum Thema

Und wo bleibt die gesteigerte Sauberkeit? Wie sauber sich die menschlichen Benutzer verhalten, kann das Sphero zwar nicht steuern; doch das gewölbte Design soll es möglich machen, dass weniger Spritzer daneben gehen.

Dichtungsmittel sind bei der Installation nicht notwendig, da das Urinal bereits mit einem Dichtungsring aus Gummi ausgestattet ist. Durch weitere Features wie vorgefertigte Bohrlöcher soll die Installation noch weiter vereinfacht werden. Installateure können außerdem leicht an die Innenausstattung des Urinals herankommen, dank einer speziellen Leiste, an der der Verbau leicht abzubekommen ist.

In der Palette gibt es auch eine Version für die Verwendung ohne Wasserspülgänge. Die dafür eingebaute Kartusche hält das Pissoir und die Leitungen geruchsfrei. Im Schnitt muss die Kartusche alle zwei Monate gewechselt werden.

Verwandte tecfindr-Einträge